Grundschüler
© contrastwerkstatt - AdobeStock

So gut werden Grundschüler in Europa betreut

Der Lehrermangel an deutschen Grundschulen ist derzeit ein großes Diskussionsthema. Bei steigender Geburtenrate wird die Betreuungslücke in den kommenden Jahren noch weiter wachsen, wenn keine Modelle zum Gegensteuern gefunden werden. Wie sieht es in anderen Ländern mit der Betreuung der Grundschüler aus?

Luxemburg hat den besten Betreuungsschlüssel

Die Statistikbehörde Eurostat hat eine Aufstellung von Lehrern und Grundschülern in der Europäischen Union gemacht. Danach gab es im Jahr 2017 insgesamt 29,3 Millionen Grundschüler und 2,2 Millionen Grundschullehrer in den Mitgliedstaaten. Wie die Grafik zeigt ist bei der Betreuung von Grundschülern Luxemburg am besten aufgestellt. Auf eine Lehrkraft kommen hier neun Schüler. Weitere Länder mit kleinem Betreuungsschlüssel sind Griechenland (9,4) und Litauen (10,6).

Infografik: Guter Betreuungsschlüssel an Österreichs Grundschulen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Europas Durchschnitt liegt bei 14,7 Schülern pro Lehrkraft

In der EU liegt die durchschnittliche Anzahl von Grundschülern pro Lehrkraft bei 14,7. Dabei variieren die Zahlen jedoch deutlich in den einzelnen Ländern. Auf über 15 Schüler pro Lehrkraft kommt man in Deutschland, Irland, die Niederlande, Großbritannien und der Slowakei.

In Frankreich kommen die meisten Schüler auf eine Lehrkraft

In Frankreich betreut eine Lehrkraft im Schnitt 19,6 Kinder. Damit hat Frankreich den größten Betreuungsschlüssel in der EU. Ebenfalls viele Kinder werden durchschnittlich in Rumänien (19,4) und Tschechien (19,1) von einem Lehrer betreut.