Campingziele
© Andrey Armyagov - AdobeStock

Das sind die beliebtesten europäischen Campingziele 2019

Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen stand in diesem Jahr bei vielen Reiselustigen hoch im Kurs. Mobilität und Flexibilität kombiniert mit der Wohlfühlatmosphäre des eigenen Wohn- und Schlafzimmers machen das Campen so attraktiv. Wo die beliebtesten Campingziele 2019 lagen, zeigt die aktuelle Routenauswertung des ADAC.

Frankreich und Österreich werden für Camper attraktiver

Die Routenauswertung der über 80.000 erhobenen Anfragen zeigt: Deutschland ist das Top-Reiseziel für Wohnmobile und Gespanne. Dahinter folgen Strecken nach Italien, Kroatien und Frankreich. Spanien steht weit abgeschlagen auf Platz fünf der Rangliste. Reisen nach Frankreich und Österreich werden aber zunehmend attraktiver.

Routen in Deutschland nehmen bei Wohnmobilen zu

Über ein Drittel aller Campingrouten (34 Prozent) von Wohnmobilfahrern führen durch Deutschland. Dahinter folgen mit großem Abstand Ziele in Italien (13,2 Prozent), Kroatien (10,4 Prozent), Frankreich (9,2 Prozent) und Spanien (4,5 Prozent). Die Routenauswertung zeigt auch, dass Inlandstrecken im Vergleich zum Vorjahr attraktiver geworden sind. Die übrigen Urlaubsländer verzeichnen leichte Einbußen bei der Nachfrage. Camper sind 2019 außerdem noch reiselustiger: im Durchschnitt legen sie 1823 Kilometer zurück. Im vergangenen Jahr waren es knapp 240 Kilometer weniger.

Wohnwagen zieht es nach Italien

Camper mit Wohnwagen haben etwas andere Vorlieben als Wohnmobilfahrer. Während Deutschland bei Campern mit Anhängern nur auf Platz zwei (22,7 Prozent) landet, steht Italien noch knapp an der Spitze des Rankings (22,8 Prozent). Routen nach Kroatien (19,7 Prozent), Frankreich (11,1 Prozent) und seit diesem Jahr auch Top 5-Neueinsteiger Österreich (5,8 Prozent) folgen auf den weiteren Plätzen.

Doch der Trend lässt vermuten, dass sich die Lieblingsziele der Wohnwagen-Besitzer im nächsten Jahr verändern werden. Denn Routen nach Italien entwickelten sich rückläufig. Deutschland dagegen weist einen positiven Trend auf. Somit könnte Deutschland im kommenden Jahr auch bei Wohnwagen-Fahrern auf Platz eins liegen. Camper mit Gespann legten durchschnittlich 1141 Kilometer zurück. Ihre Reise ist damit knapp 600 Kilometer kürzer als die der Wohnmobil-Fahrer.