Klimawandel
© mrcmos - AdobeStock

Reisen in Zeiten des Klimawandels

Klimawandel und Umweltschutz sind Themen, die aktuell stark in der Öffentlichkeit stehen und leidenschaftlich diskutiert werden. Viele versuchen, ihr Leben umzugestalten im Sinne der Nachhaltigkeit. Zum Beispiel wird mehr darauf geachtet, heimische Produkte zu kaufen oder Produkte mit weniger Verpackung. Auch versuchen viele, mehr das Fahrrad zu verwenden als alle Wege mit dem Auto zurückzulegen.

Fliegen weiterhin voll im Trend

Beim Fliegen jedoch scheint der Klimaschaden, der dabei verursacht wird,  im Bewusstsein der Menschen noch nicht angekommen zu sein. Die Reisefreude über den Wolken ist ungebremst. Die Zahl der Flugpassagiere ist zuletzt sogar gestiegen wie die folgende Grafik zeigt.

Infografik: Zahl der Flugpassagiere steigt um 4,2 Prozent | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

4,2 Prozent mehr Passagiere sind 2018 von deutschen Flughäfen gestartet. Damit stieg die Gesamtzahl laut Statistischem Bundesamt auf 122,6 Millionen.  336.000 Passagiere waren es pro Tag. Dabei entfielen 23,5 Millionen Tickets auf Inlandsflüge– 0,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Flugverkehr ins Ausland hat sich hingegen um 5,5 Prozent erhöht.

Besonders stark profitierten die Türkei (+20,1 Prozent) und Griechenland (16 Prozent) im Gegensatz zum Vorjahr. Noch besser lief es für die nordafrikanischen Staaten Ägypten (+37,8 Prozent), Marokko (+24,5 Prozent) und vor allem Tunesien (+40,8 Prozent).

Angebote für klimaneutraleres Reisen

Aber auch für diejenigen, die gerne Reisen und dafür eben auch fliegen müssen gibt es Möglichkeiten, einen Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten. Das Startup für klimaneutrales Reisen GutBürger bietet zum Beispiel die typische Reisebüro-Angebotspalette zu den gewohnten Preisen an. Allerdings werden aus der Vermittlungsprovision Klimaschutz- und Entwicklungshilfeprojekte finanziert. Das Unternhemen startete Ende 2018 und konnte schon im ersten Halbjahr 43 Tonnen CO2 kompensieren.

Neuer Ratgeber zu nachhaltigem Reisen

GutBürger hat außerdem kürzlich einen Ratgeber zur Nachhaltigkeit von Destinationen herausgegeben. Viele Reiseziele in Spanien, Italien, Österreich und Kroatien wurden bereits bezüglich der Nahverkehrs- und Bioangebote, Umweltschutz, Stromerzeugung und Müllentsorgung geprüft und bewertet. Gemeinsam mit Reisebloggern werden in nächster Zeit weitere Reiseziele ergänzt. Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es, noch 2019 die beste Informationsquelle für nachhaltiges Reisen aufzubauen.

Klimaschutz im Tourismus

Bereits 2006 gaben in einer repräsentativen Forsa-Umfrage mehr als 60 Prozent der Teilnehmer an, grundsätzlich einen Beitrag zur Kompensation der durch Flugreisen verursachten Umweltschäden leisten zu wollen.  2018 wurden jedoch, trotz Zuwächsen, weniger als 2 Prozent der durch Reisen verursachten CO2-Mengen tatsächlich kompensiert.