Mindestlohn Schweiz
© Schlierner - AdobeStock

Schweiz: Neues Tool zur Berechnung von Mindestlohn

Zur Berechnung des schweizerischen Arbeitslohnes steht ab sofort ein neues Online-Tool zur Verfügung. Wie germany trade & invest (gtai) mitteilt, hat das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) am 5. März 2019 diesen neuen Lohnrechner veröffentlicht. Mit diesem soll es insbesondere Entsendefirmen aus dem Ausland erleichtert werden, den richtigen orts-, berufs- und branchenüblichen Lohn in der Schweiz zu bestimmen.

Ausländische Unternehmen sind bei der Entsendung von Mitarbeitern in die Schweiz nämlich an die zwingenden arbeitsrechtlichen Vorschriften in der Schweiz gebunden. Wer sich nicht daran hält, muss mit Sanktionen rechnen, die unter anderem hohe Bußgelder vorsehen. Dies sieht etwa die EU-Entsenderichtlinie vor.

Kein einheitlicher Mindestlohn in der Schweiz

Dazu gehört auch der Mindestlohn. Dieser ist jedoch nicht immer leicht zu errechnen, da es in der Schweiz keinen allgemeinen gültigen gesetzlichen Mindestlohn gibt. Tatsächlich ergibt sich dieser für einige Branchen aus Gesamtarbeitsverträgen, teilweise wird er jedoch nach dem berufs- und branchenüblichen Lohn errechnet. Hinzu kommt, dass es in den einzelnen Kantonen unterschiedliche Regelungen für verschiedene Berufsgruppen gibt. Um die entsendenden Unternehmen zu unterstützen, gab es bisher bereits einen Mindestlohnrechner, der nun durch den nationalen Lohnrechner ergänzt wird.

Auch für die kantonalen tripartiten Kommissionen, dessen Aufgabe es ist, den Arbeitsmarkt zu beobachten und Missbrauch zu bekämpfen, stellt der neue Lohnrechner ein wichtiges Arbeitsinstrument dar.

Der Lohnrechner ist abrufbar unter https://www.entsendung.admin.ch/Lohnrechner/home