Arbeiten im Ausland
© AdobeStock / kei907

Arbeiten im Ausland: Mit diesen Tipps funktioniert es

Wer mit dem Gedanken spielt, auszuwandern und sich im Ausland selbstständig zu machen, der sollte sich vorab gut mit diesem Thema befassen. Denn nur mit einer soliden Vorbereitung kann der Start in ein neues Leben außerhalb Deutschlands wirklich gelingen. Deshalb sollten sich potentielle Auswanderer möglichst frühzeitig damit auseinandersetzen, was sie in punkto Auswandern beachten müssen und welche Voraussetzungen sie mitbringen sollten, damit die Selbstständigkeit im Ausland wirklich zum Erfolg wird.

Checkliste Auswandern: Das gilt es zu bedenken

Wen es in ein fremdes Land zieht, um dort zu leben, der muss vorab einige Vorbereitungen treffen und sollte seine Auswanderung von langer Hand planen. Das A und O ist es, diesen Schritt gut zu durchdenken. Denn oftmals ist eine mangelnde Vorbereitung Grund für das Scheitern eines solchen Vorhabens. Deshalb sollten folgende Aspekte bedacht werden:

1. Sprache:

Grundlage für das Gelingen sind ausreichende Sprachkenntnisse. Deshalb sollten Auswanderer bereits in Deutschland beginnen, sich die Sprache des Gastlandes anzueignen. Denn nur wer sich vor Ort verständigen kann, kommt wirklich an und kann sich integrieren.

2. Dokumente:

Ein gültiger Reisepass sowie ein Personalausweis sind essenziell. Insbesondere für die anfänglichen Behördengänge in der neuen Heimat werden diese Dokumente benötigt. Zudem sollte ein Auswanderer von der Geburtsurkunde bis zur Heiratsurkunde alles parat haben. Denn diese Dokumente müssen in der Regel den ausländischen Behörden vorgelegt werden.

3. Visa:

Liegt das Zielland außerhalb der EU, benötigen Auswanderer eine Aufenthaltsgenehmigung für. Deshalb gilt es, sich mit den Bedingungen für die Visa-Vergabe auseinanderzusetzen und rechtzeitig einen Antrag zu stellen. Denn andernfalls scheitert das Vorhaben bereits bei der Einreise am fehlenden Visum.

4. Finanzielle Mittel:

Ein finanzielles Polster ist die Basis für das Auswandern, denn dieses Vorhaben ist nicht gerade günstig. Insbesondere diejenigen, die sich vor Ort selbstständig machen möchten, benötigen ausreichend Kapital. Für Anmeldungen, Behördengänge, Firmengründung und weitere administrative Schritte fallen Kosten an, die es zu decken gilt. Deshalb sollte ein Auswanderer vorab einen soliden Finanzplan erstellen und dabei sowohl die ersten sechs Monate als auch die ersten drei Jahre berücksichtigen.

5. Ein Job ist das A und O:

Damit sich Auswanderer auf Dauer ihr Leben in der Fremde finanzieren können, benötigen sie neben ausreichenden Ersparnissen ebenfalls schnellstmöglich eine Arbeit. Denn nur so können sie ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Egal ob ein Franchise im Ausland gegründet werden soll oder ob es ein kleines Restaurant sein soll – wer sich vor Ort selbstständig machen möchte, der sollte bereits in Deutschland Vorkehrungen für dieses Vorhaben treffen. Vor allem für diejenigen, die bisher kaum Erfahrungen mit Selbstständigkeit gesammelt haben, ist dies essenziell. Denn für das Gelingen ist ein gutes Projekt- sowie Zeitmanagement unerlässlich. Deshalb ist die Erstellung von Checklisten, Ablaufplänen und co. ein Muss.

Eine weitere gute Vorbereitung für die Selbstständigkeit ist der Besuch von Projektmanagement-Seminaren vor der Auswanderung. Dort erfahren potenzielle Auswanderer, was auf sie zukommen wird und können bereits vorab wichtige Erledigungen dafür treffen. So kommen sie ihrem Traum vom Auswandern ein ganzes Stück näher und legen die Basis für das Gelingen.

 6. Umzug:

Sollen Möbel, Auto und weitere Gegenstände mitgenommen werden oder möchte der Auswanderer einen kompletten Neustart und sein altes Leben hinter sich lassen? Auch diese Frage sollte geklärt werden. Denn wer nichts mitnehmen möchte, der muss sich rechtzeitig um den Verkauf kümmern und vor Ort für neue Dinge besorgen. Wer hingegen einen Teil seines alten Lebens nicht zurücklassen will, der muss einen Container und den Transport organisieren.

7. Medizinische Versorgung:

Vorab sollten Auswanderer einen Arzt aufsuchen und sich bei diesem bezüglich Impfungen und gesundheitlichen Besonderheiten im Zielland informieren. Sind für die Auswanderung beispielsweise spezielle Impfungen nötig? Zudem sollte ein Auswanderer die medizinische Versorgung vor Ort berücksichtigen. Denn insbesondere diejenigen, die eine Vorerkrankung haben, benötigen oftmals spezielle Behandlungen. Sind diese im Auswanderungsziel möglich und deckt die Auslandskrankenversicherung diese ab, sind nur zwei zu klärende Aspekte.

Fazit:

Wer den Schritt wagen möchte und seinen Traum vom Auswandern sowie der Selbstständigkeit verwirklichen möchte, der sollte dies gut und von langer Hand planen. So können mögliche Schwierigkeiten zeitnah erkannt und aus dem Weg geschafft werden.

Über den Autoren:

Thomas Hoffmann ist 1964 in Berlin geboren und aufgewachsen. Nach seinem Abitur studierte er Germanistik und Amerikanistik und arbeitete daraufhin als freier Journalist und Übersetzer. Im Zuge dieser Tätigkeit kam er in Kontakt mit betriebswirtschaftlichen Themen und eignete sich ein umfangreiches Wissen an.

Spezialisiert hat er sich auf Themen rund um Existenzgründung, Buchhaltung und Personalführung.