Visum in der Weihnachtszeit
© AdobeStock

Visum in der Weihnachtszeit: Mehr Zeit einplanen

In der Weihnachtszeit sollten Reisende genügend Zeit für die Visumbeantragung einkalkulieren. Neben den üblichen Feiertagen haben einige Konsulate längere Zeit geschlossen, wodurch mit einer längeren Antragsdauer zu rechnen ist.

Dies gilt insbesondere für die Konsulate der Russischen Föderation, die an den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr in Deutschland sowie während der russischen Neujahrsferien geschlossen sind. Darauf weist die CIBT VisumCentrale hin.

So melden beispielsweise die russischen Konsulate in München und Bonn, dass sie vom 31.12.2018 bis einschließlich 08.01.2019 geschlossen sein werden und in diesem Zeitraum weder Visa eingereicht oder abgeholt noch Einladungen bestellt werden können. Wer ein Visum benötigt, sollte dies bei der Reiseplanung berücksichtigen und dieses möglichst bereits jetzt beantragen.

Gelbfieber-Impfnachweis bei Thailand-Visum

Antragsteller eines Thailand-Visums, die innerhalb der letzten drei Monate ein Gelbfieber-Endemiegebiet besucht haben, müssen die Kopie einer Gelbfieber-Impfbescheinigung einreichen. Gelbfiebergebiete gibt es derzeit in Südamerika und Afrika. Neben Thailand gibt es noch weitere Länder, die bei der Einreise eine internationale Bescheinigung über die Gelbfieber-Impfung verlangen.

Diese wird zudem nur anerkannt, wenn die Impfung mindestens zehn Tage vor der Abreise verabreicht wurde. Diese Impfung bietet einen lebenslangen Schutz. Die WHO hat eine Liste der Länder zusammengestellt, welche die Bescheinigung verlangen und eine weitere Liste veröffentlicht, in welchen ein entsprechender Schutz sinnvoll sein kann.