barrierefrei
© AdobeStock

Immer mehr Reisende achten auf barrierefreie Hotels

Bei der Hotelwahl achten die Deutschen immer stärker auf barrierefreie Zimmer. Für 21 Prozent der Deutschen ist dieser Punkt wichtig, für weitere 16 Prozent sehr wichtig und für fünf Prozent sogar ausschlagend bei der Buchung. Damit prüfen insgesamt 42 Prozent der Bundesbürger die barrierefreie Ausstattung eines Hotels. Insgesamt 39 Prozent legen Wert darauf, dass ihre Unterkunft auch auf die speziellen Bedürfnisse von Allergikern eingeht. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Befragung unter 1.000 Bundesbürgern, die im Auftrag der Scandic-Hotelgruppe durchgeführt wurde.

Hotels müssen auf demografischen Wandel reagieren

Angesichts einer älter werdenden Gesellschaft müssen auch die Hotels mit zusätzlichen Angeboten aufwarten. Sind heute etwa ein Fünftel der deutschen Bevölkerung 65 Jahre und älter, werden es laut Prognosen im Jahr 2060 etwa ein Drittel sein. Dann werden voraussichtlich fast doppelt so viele 70-Jährige leben, wie Kinder geboren werden. Älteren Gästen kommen zum Beispiel eine entsprechende Gestaltung des Bades mit Haltegriffen an WC und Badewanne, Handläufe in den Fluren und Treppenhäusern sowie spezielle Hilfsmittel wie Leih-Rollatoren entgegen.

Städtereisen und Wochenendtrips waren laut der Befragung in den vergangenen fünf Jahren die häufigsten Anlässe für eine Übernachtung im Hotel. Besonders bei Reisenden ab 50 Jahren steigt das Interesse an Städtereisen. „Design for all“ fordert etwa die Scandic Gruppe. Es bedeutet, dass alle Bevölkerungsgruppen von smarten unaufdringlichen Design-Lösungen profitieren. Eine Unterkunft ohne Stufen sei nicht nur für die große Zielgruppe der Silver Ager attraktiv. Vor allem Menschen mit einer Behinderung sind darauf angewiesen.

Behindertengerechte Ausstattung

Breite Türen und niedrige Waschbecken für Rollstuhlfahrer, fühlbare Zeichen für Sehbehinderte – die behindertengerechte Ausstattung eines Hotels macht die begehrten Städtereisen auch für Personen mit einem Handicap möglich.

Ein barrierefreies Servicekonzept in Hotels sei dabei nicht nur für die Rollstuhlfahrer selbst unerlässlich, sondern auch für ihr gesamtes Umfeld: Nur wenn das Haus auch für einen behinderten Mitarbeiter geeignet ist, kann dessen Team dort tagen. Nur Konferenzen in barrierefreien Hotels sind offen für alle Teilnehmer unabhängig von körperlichen Einschränkungen.