© Shutterstock

Comeback der Postkarte: Welche 5 Trends es gibt

Urlaubsgrüße werden nicht nur digital versendet, sondern auch „offline“. So scheint die klassische Postkarte wieder im Kommen zu sein – in diesem Jahr wurden laut der App MyPostcard pro Nutzer bereits knapp ein Viertel mehr haptische Grüße als im Vorjahr verschickt. Anlässlich des „Tags der elektronischen Grußkarten“ am 29. November hat das Portal fünf aktuelle Postkarten-Trends zusammengestellt.

1. City Hopping

Immer mehr Menschen machen pro Jahr mehrere Kurztrips und nutzen nicht nur die Hauptferienzeiten für entspannte Tage fernab der Heimat. Von ihren Erlebnissen in Paris, London oder Rom berichten sie zunehmend auch via Postkarte. Besonders beliebte Motive der City-Hopper sind bekannte Sehenswürdigkeiten. Diese werden dann mit kurzer Botschaft an die Liebsten geschickt oder für die eigene Erinnerungskiste aufbewahrt.

2. Karten- statt Brieffreundschaften

Was einst die Brieffreundschaft war, ist jetzt das Postcrossing. Einmal registriert, gibt der Nutzer Name und Adresse an, dann wird ein anderer Postcrosser ausgewählt, an den man eine Karte schreibt. Der individuelle, persönliche Text wird an eine Person in der Ferne geschickt und so nehmen Karten-Freundschaften ihren Lauf.

Quelle: Pixabay.com

3. Kitsch-Motive beliebt

Nicht nur auf Facebook, Instagram und Co sind niedliche Tierbabys ein beliebtes Motiv, sondern auch auf Postkarten. Ob Babys in süßer Kleidung, kleine Hunde mit Weihnachtsmützen oder Erdmännchen in sämtlichen Variationen: „Cute Kitsch“ ist Trend. So spielt der emotionale Faktor — oft in Verbindung mit einem lustigen Text — bei der Auswahl des Postkartenmotivs eine große Rolle.

4. Personalisierung

Immer mehr Urlauber entscheiden sich nicht für Standard-Motive, sondern laden eigene Bilder hoch und kreieren ihr eigenes Postkartendesign per App. Dabei geht mehr als die Hälfte der Grüße nach Deutschland, gefolgt von den USA, Frankreich und Großbritannien. Während in den sozialen Medien Filter schon von Anfang an zur Grundausstattung gehören, nehmen sie auch beim Versand der Postkarte auf digitalem Wege eine zunehmend wichtige Rolle ein. Fotobearbeitungsapps wie Teleporter, Prisma oder Light Room bieten noch mehr Optionen für die Individualisierung auf der Karte.

5. Business-Postkarte

Das Schreiben einer Postkarte wird längst nicht mehr nur privat genutzt: Viele Unternehmen verschicken inzwischen Karten statt E-Mails mit Einladungen, Danksagungen oder Glückwünschen per Postkarte, meistens gebrandet mit dem Firmenlogo oder themenspezifischen Motiven. In den USA senden Immobilienmakler beispielsweise nach einer Besichtigung Karten an potenzielle Kunden. Und auch in der Weihnachtszeit greifen immer mehr Unternehmen darauf zurück, Kunden Postkarten mit Grüßen und einer Danksagung für die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr zu senden.