Winterurlaub
© AdobeStock

Der etwas andere Winterurlaub – Griechenland von seiner ruhigen Seite

Bekannt ist die Destination bislang nur für Sommerurlaube, Wassersport und Mythologie – dabei bietet Griechenland viel mehr als das und ist sogar im Winter ein traumhaftes Reiseziel.

Zu den klassischen Winterdestinationen gehört Griechenland nicht, ist es doch zum Baden zu kalt und klingt zum Skifahren zu mediterran. Tatsächlich gestalten sich die Winter im Landesinneren nicht viel anders als bei uns und weiße Berggipfel prägen dort wie in den Alpen das Landschaftsbild. Aber Griechenland, das übrigens als Top-Destination für 2019 gilt, hat im Winter noch einiges mehr für seine Besucher zu bieten

1. Athen

Griechenlands Hauptstadt liegt an der Südspitze des Festlandes erwartet seine Besucher im Winter mit durchschnittlichen Tagestemperaturen um die 14 Grad und frostfreien Nächten. Das sind natürlich ideale Voraussetzungen für all jene, die der klirrenden Kälte in der Heimat zwar entfliehen, aber nicht in der Sonne schwitzen möchten. Einen weiteres, nicht zu unterschätzendes Highlight im Winter ist die Akropolis ohne Touristenmassen. Im Gegensatz zur Hauptreisezeit hat man den heiligen Hügel, der das Stadtbild prägt, beinahe für sich alleine.

Westlich geprägt ist auch die Vorweihnachtszeit und insbesondere in den Städten haben sich Weihnachtsmärkte etabliert. Ein besonderer Brauch im griechisch-orthodoxen Land sind dabei die beleuchteten Schiffe in den Häfen, um den Seefahrern zu gedenken, die Weihnachten nicht mit der Familie verbringen können. Viele Familien stellen diese aber auch noch zu Hause auf, wenngleich der Weihnachtsbaum bereits auch dort Einzug ins Wohnzimmer gehalten hat.

2. Mount Parnassos

Das Gebirge in Mittelgriechenland ist das größte Skigebiet des mediterranen Landes und liegt auf ca. 2300 Meter. Zwar ist es im Vergleich zu den heimischen Wintersportorten mit 36 Pistenkilometern geradezu winzig, dafür besticht es mit Idylle, wenigen Skifahrern und günstigen Preisen. Einzig an den Wochenenden ist mit mehr Besuchern zu rechnen, da sich dann viele Athener hier einfinden. Schließlich ist die Hauptstadt nur zwei Autostunden entfernt. Die Tageskarte für Erwachsene kostet etwa 30,- und die Ausrüstung kann man sich vor Ort ausleihen. Wer in seinem Skiurlaub Aprés-Ski mit lauter Partymusik sucht, ist hier übrigens fehl am Platz. Dafür lockt neben typischen griechischen Tavernen ein weiteres Kulturgut: Delphi, das mit seinen Ausgrabungen mittlerweile zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

3. Wellness

Bereits seit der Antike zählt es in Griechenland zur Tradition, seine Batterien in einer der 850 Thermalquellen wieder aufzuladen. Besonders empfehlenswert ist Pozar in der Region Makedonien. Zwischen Felsen schlängelt sich ein warmer Fluss mit reinstem Thermalwasser hindurch, der an mehreren Stellen zum Baden einlädt. Wer nach den Weihnachtsfeiertagen Ruhe sucht, ist in dieser unberührten Landschaft genau richtig.

Wer den Luxus liebt, ist in der Nordägäis gut aufgehoben. Hier trifft die Hydrotherapie auf Beautyanwendungen und das in atemberaubenden Hotelanlagen. Zwar ist das Meer der Ägäis im Winter zu kalt zum Schwimmen, aber man schwimmt zumindest mit Blick auf das Meer.

Die Anreise nach Griechenland ist am bequemsten mit dem Flugzeug und die großen Flughäfen sind Athen und Thessaloniki, das in der Region Makedonien liegt. Wenn es im Winter auf eine der griechischen Inseln zieht, muss mit Zwischenlandungen rechnen, da nur vereinzelt Charterflüge angeboten werden. Allerdings bietet das mehr Flexibilität, da man Sightseeing mit Entspannungsurlaub problemlos kombinieren kann.

Damit Sie Ihren Winterurlaub in Griechenland genießen können, haben wir für Sie einige Tipps, worauf Sie bei der Onlinebuchung von Flügen achten sollten und wie Sie bares Geld sparen: Wann sind Flüge am günstigsten

Über die Autorin:

Caroline Mayer studiert Psychologie im Master an der Alpen Adria Universität Klagenfurt. Ihr Studium finanziert sie sich als freiberufliche Redakteurin. In ihrer Freizeit geht sie gerne Wandern und Klettern. Urlaub macht sie am liebsten an der Adria.