© Erik Sandybaev - Unsplash.com

Auslandsaufenthalte verbessern Selbstwahrnehmung

Wer im Ausland lebt, verbessert offenbar seine Selbstwahrnehmung. Das hat eine von einer Forschungsgruppe der Rice University, der Columbia University, der University of North Carolina und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) durchgeführte Studie herausgefunden. Untersucht wurde die Beziehung zwischen dem Leben im Ausland und der Selbstwahrnehmung von 2.000 Personen. Dabei hatte ein Teil der Personengruppe im Ausland gelebt und ein anderer Teil nicht.

Nach Angaben des Weltwirtschaftsforums zeigen die Ergebnisse, dass das Leben im Ausland ihre Selbstwahrnehmung verbesserte, da es sie zu selbstkritischen Überlegungen darüber veranlasste, ob Teile ihrer Identität sie wirklich als Person charakterisieren oder einfach nur ihren kulturellen Hintergrund widerspiegeln.

Vereinfacht gesagt, veranlasst uns das Leben in einer anderen Kultur dazu, dass wir über unsere wahren Werte nachdenken und darüber, wer wir wirklich sind, anstatt einfach die Werte und das Selbstgefühl zu übernehmen, mit denen wir aufgewachsen sind.

Gute Selbstwahrnehmung kann Leben positiv beeinflussen

Die Studie zeigte weiterhin, dass die Länge des Aufenthalts in einem anderen Land wichtiger war als die Zahl der Länder, in denen die befragten Personen lebten. Je länger sie von zu Hause weg waren, desto mehr Zeit hatten sie zur Selbstreflexion.

Eine ausgeprägten Selbstwahrnehmung kann dabei helfen, Beziehungen und Fähigkeiten zu verbessern, und dem eigenen Leben eine positive Richtung geben. Glück und Selbstvertrauen werden gestärkt, da Personen, die wissen, wer sie sind, Entscheidungen treffen können, die leichter zu Glückserfahrungen führen. Daraus wiederum erwächst größeres Selbstvertrauen.

Dabei betreffen diese Entscheidungen nicht nur das Leben. So gibt es Hinweise darauf, dass sich eine bessere Selbstwahrnehmung auch positiv auf das Arbeitsleben auswirkt. Und zwar, indem es die Fähigkeit zur Entscheidungsfindung am Arbeitsplatz und in Bezug auf das Berufsleben insgesamt verbessert.

Quelle: EURES EU Jobportal