© lavizzara - Fotolia.com

So wichtig ist den Deutschen das Essen im Urlaub

Wer in den Urlaub fahren möchte, für den ist die Unterkunft ein wichtiges Kriterium, nach dem entschieden wird. Doch auch das Essen ist den Deutschen wichtig – knapp die Hälfte der Urlauber macht die Wahl ihres Reiseziels von den regionalen Spezialitäten des Urlaubsortes abhängig. Wie wichtig den Urlaubern das Essen ist und wie ihr Essverhalten in dieser Zeit aussieht, zeigt SWOODOO in einer Umfrage.

Intensive Aromen und feurige Zutaten: Im Urlaub soll es anders und aufregend sein, ganz besonders wenn es um Essen geht. Kein Wunder, dass für viele Deutsche der kulinarische Genuss auch bei der Urlaubsplanung im Mittelpunkt steht. Knapp die Hälfte der Befragten (46 Prozent) gab an, dass sie ihr Urlaubsziel sogar nach den lokalen Speisen auswählen.

Einheimische Spezialitäten werden bevorzugt

Für die Deutschen ist im Urlaub nicht an Diät zu denken, im Gegenteil – sie schlemmen dann nach Herzenslust und denken nicht ans Sparen. Mehr als jeder zweite Deutsche (56 Prozent) gibt im Urlaub mehr Geld für Essen aus als im Alltag. Am liebsten werden einheimische Spezialitäten gegessen. 61 Prozent gaben an, am liebsten nach Restaurants mit lokalen Gerichten am Urlaubsort zu suchen. Für knapp ein Drittel der Deutschen schlägt das kulinarische Angebot des Hotels die mühsame Suche nach Gaststätten außerhalb der Unterkunft: 26 Prozent bevorzugen das Essen im Hotel. Sieben Prozent der Urlauber bestellen sich die Menüs der Hotelspeisekarte sogar gleich aufs Zimmer und genießen die Ruhe in den (Hotel-) eigenen vier Wänden.

Streetfood wird beliebter

Ein Urlaub ist zum Entspannen und Erholen da, aber auch um Neues zu entdecken. Vor allem die jüngere Generation zeigt sich in punkto Essen experimentierfreudig und als wahre Foodlover. Streetfood wird dementsprechend auch im Urlaub immer beliebter. Ein Viertel der deutschen Reisenden probiert gerne lokale Spezialitäten von den kleinen Ständen der Straßenhändler, die man spontan auf der Reise entdeckt, so SWOODOO. Besonders eingeschlagen hat der Trend bei der jüngeren Generation: 56 Prozent der Streetfood-Begeisterten sind zwischen 18 und 35 Jahre alt.