© olivierfa - Unsplash.com

Sonnenschutz: Wie die Deutschen mit der Sonne umgehen

Mit diesem Sommer haben wenige Deutsche gerechnet. Nach dem rekordwarmen Mai folgten weitere heiße Monate in Deutschland – dabei darf der Sonnenschutz nicht fehlen. Das Online-Reiseportal Opodo hat eine Umfrage durchgeführt und zeigt, wie die Deutschen zum Thema Sonnenschutz stehen.

Der Jugend ist Sonnenschutz wichtig

Die Umfrage zeigt: Während damals genau wie heute für junge Menschen Strand und Sonne im Urlaub das wichtigste sind, lässt sich in puncto Sonnenschutz eine deutliche Veränderung erkennen. So gibt die Hälfte der befragten Millennials (20-29-Jährige) an, dass ihre Eltern auf das Eincremen mit Sonnencreme bestanden haben. Ganz anders ist die Großelterngeneration: Nur rund 20 Prozent der heute 60-Jährigen berichtet, dass Sonnenschutz in ihrer Kindheit eine Rolle gespielt hat oder ihre Eltern auf das Eincremen mit Sonnencreme bestanden haben. 30 Prozent antworten sogar, Sonnenschutz wäre damals überhaupt kein Thema für sie gewesen. Zum Vergleich, dem stimmen unter den Millennials nur knapp fünf Prozent zu. Die Umfragen in den europäischen Nachbarländern zeigen ebenfalls: Ältere Generationen (+60 Jahre) haben sich deutlich weniger um Sonnenschutz geschert, als die Millennials heute. So haben sich beispielsweise 41 Prozent der heute über 60-Jährigen Spanier in ihrer Jugend überhaupt nicht eingecremt – bei den spanischen Millennials sind das heute nur noch sieben Prozent. Und auch die britische Jugend ist heute weniger leichtsinnig (15 Prozent ohne Sonnenschutz) also noch ihre Eltern, von denen rund ein Drittel (35 Prozent) ungeschützt sonnenbadete.

Quelle: obs/Opodo Deutschland/Opodo.de

Bräunungsöl ist bei jungen Frauen beliebt

Sonnenbad ohne Sonnenschutz kommt für die Deutschen nicht in Frage. Am häufigsten verwenden die Deutschen, ob jung oder alt, Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor (LSF) 30-45. Doch auch LSF 50+ kommt laut Umfrage bei fast jedem Vierten (24 Prozent) zum Einsatz. Bei der Auswahl der richtigen Sonnencreme ist vor allem der entsprechende Lichtschutzfaktor entscheidend (62 Prozent), gefolgt von der Marke (37 Prozent) und der Einfachheit des Auftragens (34 Prozent). Diese drei Auswahlkriterien treffen übrigens laut Umfrage auf alle Generationen und beide Geschlechter gleichermaßen zu. Doch trotz erhöhtem Bewusstsein für Sonnenschutz, verwendet die Jugend heute deutlich mehr Tanning Oil (zehn Prozent) als ältere Generationen in jungen Jahren (fünf Prozent). Das gilt vor allem für Frauen, die fast doppelt so häufig wie Männer Bräunungsöl in der Sonne verwenden.

Portugiesen sind besonders sonnenhungrig

Laut Umfrage nimmt die Freude der Deutschen am puren Sonnenbad mit dem Alter deutlich ab. So gaben 24 Prozent der über 60-Jährigen jedoch nur fünf Prozent der Millennials an, überhaupt nicht mehr in der Sonne zu liegen. Im Durchschnitt liegt der Deutsche im Urlaub jeden Tag drei Stunden in der Sonne. Das entspricht einem insgesamt 42-stündigen Sonnenbad während eines zweiwöchigen Urlaubs – wenn denn das Wetter mitspielt. Damit liegen die Deutschen irgendwo zwischen den sonnenscheuen Briten, von denen 33 Prozent angeben, überhaupt nicht in der Sonne zu liegen und den sonnenhungrigen Portugiesen, die rund 3,5 Stunden pro Tag sonnenbaden.