Anzeige Global Player
© djile - Fotolia.com

Global Player: Beim Vorstellungsgespräch im Ausland punkten

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in fremden Ländern berufliche Erfahrungen zu sammeln, ist der Wunsch Vieler, die ihren Horizont erweitern und vor allem auch neuen Herausforderungen begegnen möchten. Konnte der Bewerber mit seinen Bewerbungsunterlagen punkten, geht es im nächsten Schritt in die Vorbereitungen auf das anstehende Vorstellungsgespräch. Dieses kann sowohl persönlich als auch virtuell erfolgen. Heute setzen immer mehr Unternehmen auf webbasierte Gespräche, zum Beispiel über Skype, um den Bewerber kennenzulernen und dabei Personalaufwand sowie Kosten für die Anfahrt sparen zu können. Anderen wiederum liegt es am Herzen, den ersten Eindruck durch ein Face-to-Face-Gespräch entstehen zu lassen. In unterschiedlichen Ländern herrschen dabei unterschiedliche Sitten, die Bewerber beachten sollten, wenn sie den Personaler erfolgreich überzeugen möchten.

5 goldene Regeln für das persönliche Vorstellungsgespräch im Ausland

1. Anfahrts- und Kostenplanung

Findet das Vorstellungsinterview in einem weiter entfernten Land wie in den USA statt, können hohe Kosten für Anreise und Übernachtung anfallen. In einigen Fällen, übernimmt das einladende Unternehmen zumindest einen Teil dieser Kosten. Falls nicht, sollten sämtliche Tickets und Belege aufgehoben werden und am Jahresende bei der Steuererklärung geltend gemacht werden. Bei der Suche eines Hostels/Hotels sollten Bewerber vor allem auf die gute Lage und die Nähe zum Ort des Vorstellungsgespräches achten. Es bietet sich an, ein paar Tage vor dem Interview anzureisen, um die Umgebung kennenzulernen und den Weg zum Unternehmen abzufahren.

2. Länderspezifische Umgangsformen kennenlernen

Da sich die Business-Umgangsformen im Ausland häufig stark von den gewohnten, deutschen Standards unterscheiden, sollten sich Bewerber frühzeitig mit den interkulturellen Gebräuchen der Menschen im Bewerberland auseinandersetzen. Während Personaler in den USA insbesondere auf Small-Talk setzen und sensible Themen (zum Beispiel politischer Natur) meiden, führen Manager in Großbritannien sehr häufig Leistungstests durch und prüfen das Fachwissen im Rahmen eines Assessment Centers. Im asiatischen Raum sind Menschen weniger auf den eigenen Erfolg fokussiert, denn das Gemeinschaftliche steht für sie klar im Vordergrund. So kann es sein, dass der Personaler aus China den Bewerber zu einem netten Vorstellungsgespräch im gemütlichen Café einlädt und die kahlen Büroräume zunächst meidet.

3. Business-English

Ganz egal, in welchem Land das Interview stattfindet – die Sprache, in der es geführt wird, ist häufig Englisch. Um durch ein weitreichendes Vokabular und gute Aussprache punkten zu können, bietet es sich an, frühzeitig einen Sprachkurs zu besuchen oder ein Online-Training wahrzunehmen. Da sich die Fragen im Ausland kaum von jenen in Deutschland unterscheiden, kann sich der Bewerber die Antworten gedanklich grob zusammenlegen und überzeugende Keywords integrieren!

4. Unternehmensrecherche

Wer gleich beim ersten Kennenlernen durch weitreichendes Wissen bezüglich der Unternehmensphilosophie, der vorherrschenden Strukturen und Prozesse überzeugen kann, rückt dem Start in der Wunschorganisation einen Schritt näher. Erwartet wird nicht, dass sich der Bewerber mit Details und Einzelheiten auskennt, allerdings sollte deutlich werden, dass er sich mit dem Unternehmen beschäftigt hat.

5. Gepflegtes Äußeres & selbstbewusstes Auftreten

Nicht anders als in Deutschland ist der erste Eindruck oftmals alles entscheidend. Ein insgesamt gepflegtes Auftreten mit seriöser Kleidung, sauberen Schuhen sowie angemessener Frisur sind das A und O, um während des Gespräches ernstgenommen zu werden. Die Wahl des richtigen Outfits für das Vorstellungsgespräch hängt dabei von der Branche ab: In Banken und Versicherungen erwarten Personaler meist einen klassisch-schlichten Hosenanzug, während sich Bewerber kreativer Jobs leger kleiden können. Mit dem perfekten Business-Look wird zugleich auch das Selbstbewusstsein gestärkt! Eine aufrechte Haltung, das Halten des Blickkontaktes und ein freundliches Lächeln im Gesicht sind ein Muss, um den Personaler zu überzeugen.

Tipps für das virtuelle Vorstellungsgespräch im Ausland

Ein Bewerbungsgespräch über Plattformen wie Skype sind äußerst beliebt und haben viele Vorteile für den Bewerber: Zum einen spart dieser zahlreiche Kosten und das Finden geeigneter Übernachtungsmöglichkeiten. Zum anderen befindet er sich während der stressvollen Zeit in einer gewohnten Umgebung, in der er sich geborgen und sicher fühlt. Aber auch das Skype-Gespräch hält die ein oder andere Hürde bereit. Die folgende Check-List sollte der Bewerber beachten:

  • Hochwertiges Equipment beschaffen (Mikrofon, Kamera, Belichtung etc.)
  • Test-Call mit Freunden/Familie durchführen
  • Ruhige Umgebung suchen
  • Notizen auf dem Bildschirm öffnen (sieht nur der Bewerber)
  • Seriöses Outfit trotz Skype-Gespräch
  • Deutliche Ausdrucksweise, lautes Sprechen
  • Mimik &Gestik beachten