Reiseschnäppchen
© puckillustrations - Fotolia.com

Reiseschnäppchen über Ostern: Wie man auch zur Hochsaison sparen kann

Wie Kurzentschlossene trotz Hochsaison mit kleinen Tricks an Reiseschnäppchen kommen können und welche Fallen beim Last-Minute-Urlaub zu beachten sind, verrät Prof. Dr. Bernd Schabbing, Experte für Tourismus- und Eventmanagement an der International School of Management (ISM).

Geld sparen durch Flexibilität

Wer gute Reise-Schnäppchen ergattern möchte, sollte idealerweise so flexibel wie möglich bei der Urlaubsplanung sein. Ein erster Schritt kann bereits die Wahl eines günstigen Abflughafens sein: „Beliebte Reiseziele werden nicht von allen Flughäfen mit der gleichen Intensität angeflogen. Für die Flughäfen München, Stuttgart und Berlin ist das Angebot oft günstiger als zum Beispiel für Köln/Bonn oder Düsseldorf. Es kann sich also lohnen, einen anderen Startflughafen zu wählen“, rät der Tourismusexperte der ISM. Gerade, wenn die Urlauber aus Holland losfliegen: „In Holland gibt es keine Luftverkehrssteuer. Deshalb sind Flüge aus dem Nachbarland oft etwas günstiger als bei uns.“ Jedoch sollten bei Flugreisen auch immer die Nebenkosten beachtet werden: „Die großen und zentralen Flughäfen verlangen oft hohe Parkgebühren, bei den kleineren Flughäfen wie Münster-Osnabrück oder Paderborn-Lippstadt parken die Reisenden teilweise sogar kostenfrei.“

Flexibilität ist ohnehin wichtig: „Wer nicht nur beim Flughafen, sondern auch bei den Urlaubstagen, Abflugs- und Ankunftszeit, Reiseziel und Hotelausstattung Kompromisse eingeht, kann besonders preiswert Urlaub buchen“, erklärt Schabbing.

Deutsche reisen am liebsten ans Mittelmeer

Im Frühjahr zieht es die Deutschen nach dem Winter immer sehr in die Sonne – und ins Ausland: „Spanien steht hier jedes Jahr unangefochten an der Spitze, aber auch die Türkei kann sich 2018 fangen und ebenso sind Ägypten und Tunesien wieder als Reiseziele im Kommen.“ Der Schwerpunkt Mittelmeer wird also beibehalten. „Dabei sind neben den Balearen auch die Kanaren immer wieder sehr nachgefragt. Für Urlauber mit wirklich glaubensbezogenen Osterurlaubsplänen empfiehlt sich Rom, Griechenland oder Israel, wobei Jerusalem leider zu Ostern immer sehr voll ist“, so Schabbing.

Nach den Pleiten einiger Fluggesellschaften stellt sich bei der Reiseplanung auch die Frage nach der richtigen Airline. ISM-Professor Bernd Schabbing rät, auf bewährte und bekannte Fluggesellschaften zurückzugreifen: „Am besten große Fluggesellschaften oder mit Konzernanschluss, z.B. jene des Lufthansa Konzerns. Vorsicht ist bei unbekannten oder ganz neuen Gesellschaften geboten sowie bei Gesellschaften mit Herkunft/Sitz in kritischen Ländern, die nur sehr wenige Verbindungen anbieten.“

Vergleich von Reisebüro und Internet lohnt sich

Ob eine Buchung über das Reisebüro oder das Internet mehr Vorteile bietet, hängt ganz von den Bedürfnissen der Urlauber ab. „Als Faustregel gilt, dass man teure, komplexe und in unbekannte Regionen führende Reisen besser mit fachlicher Beratung im Reisebüro bucht, einfache und kurze ‚Standardreisen‘ wie ‚eine Woche Mallorca im Hotel mit Flug und all inclusive‘ eher im Internet. Preislich sind die Standardreisen im Internet allerdings oft nicht wirklich günstiger als im Reisebüro.“