© oocoskun - Fotolia.com

Deutsch-mexikanisches Kinderbuch unterstützt Erdbebenopfer

Im Rahmen des Deutschland-Mexiko-Jahres 2016/2017 entstand in einem deutsch-mexikanischen Gemeinschaftsprojekt ein Kinderbuch für junge Deutschlerner. Mit dem Erlös des E-Books soll nun geholfen werden, im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca eine Dorfschule wiederaufzubauen.

Am 19. September 2017 erschütterte Mexiko das schwerste Erdbeben seit über 30 Jahren. Zahlreiche Menschen verloren ihr Zuhause, Eltern ihre Kinder, Kinder ihre Eltern oder Geschwister. In ländlichen Regionen außerhalb von Mexiko-Stadt, aber auch in der Stadt selbst, können viele Kinder noch immer nicht zur Normalität zurückkehren. In vielen Schulen kann der Unterricht noch nicht wieder aufgenommen werden, da zahlreiche Gebäude große Schäden davongetragen haben.

Schule hilft Schule

Die Deutschen Schulen in Mexiko-Stadt haben mit verschiedenen Spendenaktionen den Erdbebenopfern geholfen. Diese Hilfe soll nun mit dem Verkauf eines E-Books fortgesetzt werden. Konkret soll mit dem Erlös in einem kleinen, abgelegenen Dorf im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca eine Dorfschule wiederaufgebaut werden. Ziel ist es, sechs Klassenräume (einen pro Jahrgangsstufe) für die Schülerinnen und Schüler des Dorfes wiederaufzurichten und je nach Spendenkontingent zusätzlich mit entsprechendem Mobiliar und Lernmaterialien auszustatten. Die Deutsche Schule Mexiko-Stadt (Campus West) trägt dafür Sorge, dass der Erlös vollständig diesem Zweck zukommt.

„Ein Toño in Deutschland“

Das deutsch-mexikanische Kinderbuch „Ein Toño in Deutschland“, das ab sofort unter diesem Link zum Download zur Verfügung steht, erzählt von einem achtjährigen mexikanischen Schüler, der eine Deutsche Schule in Mexiko-Stadt besucht. Im Sommer reist er nach Wernigerode und Berlin. Dort erlebt er zahlreiche Überraschungen und lernt zum Beispiel, dass es in Deutschland nicht nur „typisch deutsches“ Essen gibt.

Die Geschichte wurde im Schuljahr 2016/17 anlässlich des Dualen Jahres Deutschland – Mexiko geschrieben. Es wurde zunächst inhaltlich im Unterricht in einer ersten Klasse in Deutsch als Fremdsprache erarbeitet. Zahlreiche Bilder zur Geschichte wurden vom mexikanischen Künstler Barush Luna (Luis Luna) gestaltet. Ergänzt werden seine Illustrationen durch Bilder von Schülerinnen und Schülern der Deutschen Schule Mexiko-Stadt (Campus West) und der Grundschule im Beerwinkel in Berlin Spandau. Durch diese Zusammenarbeit ist ein Gesamtprojekt entstanden, das den verbindenden Charakter des Deutschland-Mexiko-Jahres unterstreicht.

Zielgruppe junge Deutsch-Lerner

Sprachlich beinhaltet „Ein Toño in Deutschland“ immer wiederkehrende Strukturen und Wörter, die der Zielgruppe, Lernenden von Deutsch als Fremdsprache oder Deutsch als Zweitsprache im Alter von sechs bis acht Jahren, zum großen Teil angepasst sind. Schwierigere Textpassagen werden durch Bilder veranschaulicht. Besitzanzeigende Fürwörter, die schwer für Deutschlernende zu fassen sind, werden an mehreren Stellen umfassend aufgegriffen.

Das E-Book kann über folgenden Link heruntergeladen und damit der Wiederaufbau der Grundschule Benito Juarez in Santa Maria Ecatepec, Yautepec in Oaxaca unterstützt werden: www.humboldt.edu.mx. Kosten: Der Leser kann selbst entscheiden, wie viel er für das Buch bezahlen möchte, es stehen drei Spendenbeiträge zur Verfügung – drei, fünf oder zehn Euro.

Quelle: Bunderverwaltungsamt