Reiseziele 2018 New York
© obs/Opodo Deutschland/pim pic

Die beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen 2018

Die Deutschen wollen 2018 vor allem dorthin, wo die Sonne scheint: Bei Langstrecken bedeutet das in 2018, vor allem Thailand, Mauritius und die Dominikanische Republik, bei Kurz- und Mittelstrecken natürlich Mallorca, aber auch Gran Canaria und Fuerteventura. Dies hat das Reiseportal Opodo ermittelt.

Doch auch bei Städtezielen ist Sonne das Stichwort: Im Ranking fällt lediglich New York als Spitzenreiter etwas aus dem Raster, gefolgt von den Wüstenmetropolen Dubai und Abu Dhabi. Und selbst unter den innerdeutschen Zielen setzt sich der Trend fort: München, Tirol und der Bayrische Wald versprechen meist sonnige Sommerurlaubstage ohne lange Anreise.

Deutsche bevorzugen Kurzstrecken

Generell wird die weltweite Liste der Lieblingsurlaubsziele der Deutschen seit 2016 eher von Kurzstreckenzielen dominiert: 2018 findet sich die thailändische Insel Phuket auf Platz 17 als einziges Langstreckenziel unter den Top 20 wieder. Deutlich wird auch ein Trend in Richtung Nahost: Die Vereinigten Arabischen Emirate sind neben Dubai und Abu Dhabi auch mit Ra’s Al-Chaimah vertreten, das für einige der schönsten Strände der VAE bekannt ist und sich im Vergleich zu 2016 in diesem Jahr im Destinationsranking um zwölf Plätze nach oben gearbeiten hat.

Auch der karibische Inselstatt Kuba hat sich in 2017 um ganze 31 Plätze verbessert und ist seit dem Ende der Spannungen mit den USA zu einem boomenden Urlaubsziel geworden.

Top 5 Langstrecken

1. Phuket
2. Mauritius
3. Dominikanische Republik
4. Kuba
5. Ra’s al-Chaima

Top 5 Kurz- und Mittelstrecken

1. Mallorca
2. Gran Canaria
3. Fuerteventura
4. Hurghada & Safaga
5. Side & Alanya

Top 5 Städtereisen

1. New York
2. Dubai
3. Abu Dhabi
4. Marrakesch
5. Lissabon

New York ist teuerste Metropole für einen Städtetrip

In der Tat sind Städteurlaube sehr beliebt, um rauszukommen, etwas anderes zu sehen und neue Orte zu entdecken. Allerdings müssen Urlauber bei den beliebten Zielen tief in die Tasche greifen.

Infografik: Die teuersten Urlaubsziele 2018 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wie eine Auswertung des Online-Reisebüros Hoppa zeigt, ist das teuerste Reiseziel 2018 der Big Apple. Pro Tag fallen für Hotel, Essen und Trinken, Taxi und Unterhaltung in New York durchschnittlich gut 329 Euro pro Person an. Auf dem zweiten und dritten Platz liegen die europäischen Städte Kopenhagen und Amsterdam mit 370 und 369 Euro.

New York

© Pixabay

Einzige Insel im Ranking ist Ibiza. Das spanische Eiland sichert sich mit durchschnittlich 328,53 Euro den achten Platz der teuersten Reiseziele 2018, wie die Grafik von Statista zeigt. Gute Nachrichten für diejenigen, die gerne im eigenen Land Urlaub machen: Die erste deutsche Stadt im Ranking ist Berlin mit 150,48 Euro auf Rang 48.

Medizinische Notfallversorgung am teuersten in Caracas und New York

Das Portal Hoppa hat außerdem ermittelt, in welchen Metropolen Urlauber am meisten und am wenigsten Geld für die medizinische Notfallversorgung ausgeben müssen. Auf Platz 1 liegt Caracas in Venezuela, wo man in der Notaufnahme im Schnitt 156 Pfund (rund 177 Euro) zahlt. Wenig verwunderlich ist, dass Touristen am zweitmeisten für die Gesundheitsversorgung in New York zahlen. Dort kostet die Behandlung 142 Pfund (rund 162 Euro). Züricher Notaufnahmen schlagen mit 130 Pfund (etwa 148 Euro) zu Buche und im schönen Marbella zahlen Kranke 105 Pfund (119 Euro).

Am wenigsten zahlen Touris für die Notfallversorgung in Mumbai (7,74 Pfund, also rund 8,80 Euro) , in Taipei (8,99 Pfund, also rund 10 Euro) und Kampala (12,59 Pfund, also rund 14,30 Euro). Ebenfalls günstig ist die medizinische Behandlung in den beliebten Urlaubsdestinationen Kuala Lumpur (14,44 Pfund, also 16,40 Euro) und Phuket (15,20 Pfund, also 17,30 Euro).

Teuerste und günstigste medizinische Notfallversorgung weltweit nach Metropolen

New York

Grafik: Reiseportal Hoppa