© Saksham Gangwar auf Unsplash.com

Star-Wars-Drehorte: Wo Fans der Saga hautnah dabei sein können

Am 14. Dezember 2017 findet die deutsche Kinopremiere der 8. Episode der Star Wars Saga statt. Weltweit fiebern Fans gebannt mit, um zu erfahren, ob Luke Skywalker, der letzte Jedi, für Frieden in der Galaxis sorgen wird.

Für besonders große Fans des Filmepos hat das Reiseportal Travelcircus mehr als 50 Star-Wars-Drehorte ausfindig gemacht und in drei interaktiven Karten festgehalten. Die interaktiven Karten zeigen die wichtigsten Drehorte, in welchen Szenen diese zu sehen waren und mit welchen Sightseeing-Touren Touristen die tollsten Star Wars Orte ausfindig machen können.

Star-Wars-Drehorte auf 15 Länder verteilt

Tatsächlich wurde Star Wars in mehr 15 Ländern weltweit gedreht darunter Island, Kroatien, Tunesien, Irland, China, Vietnam, Malediven, Bolivien, Thailand, Island, Schweiz und Guatemala. In dem neuesten Teil “Die letzten Jedi” spielen besonders die Drehorte Irland und Dubrovnik eine wichtige Rolle.

In der Weltkarte haben Fans den kompletten Überblick über alle 55 Drehorte. Insbesondere Kroatiens Hauptstadt Dubrovnik, die mystische Wüste Tunesiens und die rauen kühlen Regionen Irlands sind besonders präsent in den neuen Star Wars Teilen zu sehen.

Daneben haben die Filmemacher der Star-Wars-Saga noch etliche weitere Traumdestinationen gewählt, um die Star-Wars-Legende zum Leben zu erwecken. Beispielsweise diente der berühmte Platz “La Plaza de España” im spanischen Sevilla zur Darstellung des Palastes der Königin Amidala. Wer dort gern aktiv die traumhaften Schauplätze entdecken möchte, kann sich einer lokalen Star Wars Bike Tour für 25 Euro anschließen.

Ganz weit weg davon im pazifischen Ozean erkennt man das Urlaubsparadies der Malediven im Film kaum wieder und doch kann man dort auf den Atollen den Planeten Scarif aus Rogue One mit einem riesigen Imperator-Koloss nachempfinden.

Tunesien ist für Star Wars Fans ein absolutes Paradies. Die orientalische Schönheit Tunesiens inspirierte die Star-Wars-Filmemacher, eine Vielzahl entscheidender Szenen dort zu drehen.

Teilweise kann man noch heute original Kulissen aus dem Jahr 1977 zu den Star Wars Filmen V-VII besichtigen. Touren durch die Wüste Tunesiens sollten jedoch nicht im Alleingang durchgeführt werden. Filmliebhaber sollten einen landeskundlichen Guide buchen, der ihnen die Gegenden rund um die Sidi-Bouhlel-Schlucht oder auch die “Geburtsstätte” von Anakin und später Luke bei Tataouine zeigt. Ein besonderes Bonbon für alle Star-Wars-Fans ist das Hotel Sidi Driss. Es ist frei von jeglichem luxuriösen Schnick Schnack und Sie tauchen hier direkt in die Welt der Jedi und der Sith ab.

Star-Wars-Filmset Dubrovnik auch bei „Game of Thrones“ beliebt

Fans der Fantasy-Serie Game of Thrones werden sich gerade bei diesem Drehort wundern, dass der mystische Ort auch für Star Wars VIII ausgewählt wurde. Dubrovnik ist sehr rustikal und hat noch viel von seinem urtümlichen Charme erhalten. Wie die einzelnen Sehenswürdigkeiten genau in den Film eingebaut werden, sei noch nicht vorwegnehmen. Wer gern schon einmal live die Fantasie spielen lassen möchte, kann sich einer lokalen Star Wars Tour für rund 23 Euro anschließen. Dort können sich Fans auf die galaktische Saga einstimmen und nebenbei auch die tollen Sehenswürdigkeiten wie die Stradun Plaza oder auch das Dominikanerkloster entdecken.

Das bewachsene Eiland des Vereinigten Königreichs bietet großartige Orte für überwältigende Star-Wars-Sequenzen. Insbesondere in den neuesten Teilen entdeckt man immer wieder die zauberhaften Weiden und Küstenlandschaften von Irland. Die kleine schwer zu erklimmende Insel Skellig Michael war der Drehort für die Abschlussszene von Star Wars „Das Erwachen der Macht ” und diente als Kulisse für das Versteck von Luke Skywalker .

Nicht nur ausgewiesene Kenner der Fimreihe kommen bei dem Panorama voll auf ihre Kosten, sondern auch Naturliebhaber, die für solche rauen Landschaften eine Schwäche haben. Hautnah nachempfinden kann man die Szenen entweder, indem man die Anlaufpunkte mit einem Mietwagen auskundschaftet oder einen regionalen Eventdienstleister auswählt.

Interessante Fakten über Star Wars:

© Star-Wars

© Daniel Cheung

Schwierigkeiten bei den Übersetzungen führen zu Fehlinterpretationen der Kinobesucher: Der neueste Teil, im Englischen “The last Yedi”, wurde mit “Die letzten Jedi” übersetzt. Rian Johnson verriet jetzt aber in einem Interview, dass sich der Titel auf Luke, den letzten Jedi bezieht.

Das kleine Gebäude, das auch Lars Homestead, die Heimat der Skywalkers, genannt wird, drohte komplett zu verfallen und wurde 2012 von Star-Wars-Fans in Eigenarbeit saniert. Für die Rettungsaktion wurden 12.000 US-Dollar im Internet unter dem Motto „Save the Lars Homestead” gesammelt.