© nakaret4 - Fotolia.com

Führerschein und Autofahren in China: Das müssen Ausländer beachten

Wer länger oder häufiger im Reich der Mitte unterwegs ist, möchte vielleicht nicht auf das eigene Auto verzichten. Es gibt jedoch einige wichtige Regeln, die Ausländer beachten müssen, bevor sie sich in China hinter das Steuer setzen. Gilt der deutsche Führerschein auch dort? Sind die Straßenregeln mit Deutschland vergleichbar?

Auf den ersten Blick sieht der chinesische Straßenverkehr gerade in ausländischen Augen sehr abenteuerlich aus. Zugegeben – auf den zweiten Blick ändert sich das nicht sonderlich. Wie in vielen Ländern hat sich in China ein ganz eigener Fahrstil entwickelt. Gepaart mit der angespannten Verkehrssituation in Großstädten erfordert Autofahren in China großes Geschick. Einige ausländische Firmen erlauben es ihren nicht-chinesischen Mitarbeitern in der chinesischen Niederlassung aus Sicherheitsgründen schlichtweg nicht, ein eigenes Auto zu fahren. Häufig werden Dienstwagen mit Fahrer bereitgestellt, doch mit steigenden Lohnkosten bleibt dieses Privileg immer öfter den höheren Führungsposten vorbehalten.

Führerschein für Deutsche in China

Deutsche, die selbst ein Auto in China fahren möchten, müssen sich zuerst einen chinesischen Führerschein organisieren. Dies ist nur möglich, wenn man sich bereits drei Monate im Land aufhält und noch mindestens sechs weitere Monate vor Ort ist (Stand 2017). Um diesen zu erhalten, benötigt man einen Reisepass, eine  aktuelle Aufenthaltserlaubnis bzw. Visum für die Volksrepublik, einen gültigen Führerschein aus Deutschland, eine beglaubigte chinesische Übersetzung des Führerscheins (lizenzierte Übersetzungsbüros empfiehlt die chinesische Behörde), das entsprechende Antragsformular, Passbilder, Sehtest (in der Behörde möglich) sowie in vielen Fällen eine chinesische Handy-Nummer und ein chinesisches Bankkonto.

Führerscheinprüfung für Ausländer in China

In der Regel gilt, dass jeder, der seinen ausländischen Führerschein schon länger als drei Jahre besitzt, nur eine theoretische Prüfung absolvieren muss. Es empfiehlt sich, die englische Version zu nutzen, da die deutsche sprachlich sehr holprig ist. Die Prüfungsfragen (rund 1.300) lassen sich online einsehen und einüben, jeweils 100 davon werden pro 90-Minuten-Prüfung abgefragt. Für das Bestehen müssen 90 Prozent der Antworten korrekt sein. Die Testergebnisse gibt es im Anschluss an die Prüfung, den Führerschein darf man dann einige Tage später abholen. Jetzt gilt es nur noch, im Straßenverkehr zu bestehen und nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.

Chinesische Verkehrsregeln

Die meisten Verkehrsregeln in China sind mit der Situation in Europa vergleichbar. Die Geschwindigkeitsbegrenzung liegt im Ortsgebiet bei 30 km/h, außerorts bei 60-80 km/h und auf Autobahnen bei 100-120 km/h. Autofahrer sind verpflichtet, einen Feuerlöscher und ein Ersatzlampen-Set mitzuführen. Zwar hört man immer wieder von Alkoholunfällen in China, doch beziehungsweise deshalb gilt hier eigentlich eine strikte 0,0 Promille-Grenze. Auch das Telefonieren während des Fahrens ist strengstens verboten, wenngleich dies – ähnlich wie in Deutschland – nicht alle wahrhaben wollen. Einige Strecken sowie manche Tunnel und Brücken in China sind mautpflichtig. Die Maut kann in den meisten Fällen nur bar bezahlt werden.

Quelle: ICC Portal – China-Portal für Wirtschaft & Kultur