Anzeige
© kimbo101 - Fotolia.com

Auf den Philippinen herrscht jetzt Rauchverbot

Ab sofort gilt auf den Philippinen ein neues Anti-Tabak-Gesetz, das zu den härtesten in Asien zählt.

Künftig ist damit per Dekret landesweit sowohl das Rauchen als auch der Verkauf von Tabak auf allen öffentlichen Plätzen verboten. Dazu zählen öffentliche Gebäude sowie Plätze im Freien wie Spielplätze und Verkehrsmittel. Weiterhin gilt das neue Verbot auch im Umkreis von 100 Metern von allen Plätzen, an denen sich Kinder aufhalten, so zum Beispiel von Schulen. Bei Verstößen werden hohe Geldstrafen verhängt.

Vehementer Kampf gegen Drogen

Das neue Gesetz war bereits Ende Mai veröffentlicht worden. Mehr Informationen unter www.doh.gov.ph/node/10079.

Auf den Philippinen wird ein harter „Krieg gegen Drogen“ geführt, dem seit Juli 2016 bereits über 7.000 Menschen zum Opfer gefallen sind. Die eindringlichen Warnungen der Behörden vor illegalem Drogenbesitz, der in den Philippinen mit harten Gefängnisstrafen geahndet wird (ab 5 Gramm lebenslange Freiheitsstrafe möglich, bei Festnahme in einem Flug- oder Fährhafen wird strafverschärfend Handel unterstellt) sollten unbedingt befolgt werden.

Die allgemeine Kriminalitätsrate, einschließlich schwerer Gewaltverbrechen, ist hoch.

Quellen: Auswärtiges Amt, tip.de und cibt.com