© Pixabay

Rückkehr nach Polen: Wo polnische Bürger Unterstützung erhalten

Offenbar wollen immer mehr im Ausland lebende Polen in ihre Heimat zurückkehren. Während es vor 15 Jahren noch üblich war, das Land für bessere Zukunftsperspektiven zu verlassen, suchen die Polen jetzt Arbeit in ihrer Heimat. Das berichtet EURES, das offizielle Portal der EU zur beruflichen Mobilität.

Nach polnischen Regierungsangaben werden allein aus Großbritannien voraussichtlich 100.000 bis 200.000 Polen zurückkehren. Neben dem bevorstehenden Brexit sei es vor allem die Tatsache, dass sich die polnische Wirtschaft auf Wachstumskurs befindet. Somit stehen die Chancen für attraktive Jobs besser als jemals zuvor.

Den Trend zur Rückkehr aus dem Ausland bestätigt auch Dennis Perlmann von der auf Auslandsversicherungen spezialisierten BDAE Gruppe: „Unter unseren Versicherten war eine der größten nationalen Gruppe immer die polnische. Wir haben Polen in Deutschland und ganz Europa abgesichert und stellen fest, dass immer mehr Personen ihre Versicherung kündigen, um in ihr Heimatland zurückzukehren.“

Neue Kampagne für Exil-Polen

Weil sich die Rückkehr nach langer Zeit für polnische Staatsbürger in vielerlei Hinsicht schwierig gestalten könnte, bietet die nationale öffentliche Arbeitsverwaltung Polens Zielona Linia Unterstützung an. Die Agentur hat eine Kampagne mit dem Titel „Kommst Du zurück nach Polen?“ gelauncht, die sich an im Ausland lebende Polen wendet, die sich bereits für eine Rückkehr nach Polen entschieden haben. Die wichtigsten Informationen zum Thema Rückkehr finden sich auf der Website der Kampagne unter http://powroty.gov.pl. Dort werden detaillierte, umfassende und aktuelle Informationen zur Situation bereitgestellt, die Menschen bei ihrer Rückkehr nach Polen erwartet.

Die Berater bei der öffentlichen Arbeitsverwaltung wollen Rückkehrer bei rechtlichen, administrativen, gemeinschaftlichen und sogar bei psychologischen Fragen unterstützen. Dazu zählen beispielsweise Fragen nach der Registrierung als Arbeitssuchende bei der Arbeitsverwaltung, steuerliche Belange oder auch die komplizierte Übertragung von Sozialleistungen nach Polen. Informationen zu finanziellen Hilfen für den Aufbau eines eigenen Unternehmens, Unterstützung bei Beschäftigung, Bewerbungsinformationen und Weiterbildungskurse finden sich ebenfalls unter den angebotenen Dienstleistungen. Auch Themen wie die Reintegration, die Anpassung der Kinder an ihre neue Umgebung (möglicherweise nicht zum ersten Mal) oder die Auswahl einer geeigneten Schule werden angeboten.

Informationen auch auf Facebook

Weitere Informationen dazu finden sich auf der Kampagnen-Webseite. Aktuelle Informationen sowie wertvolle Tipps, Ratschläge und hilfreiche Videos finden sich auch bei Facebook. An jedem letzten Donnerstag im Monat findet auf der Facebook-Seite ein Videostreaming zu wichtigen Fragen und Antworten statt, bei dem alle offenen Fragen beantwortet werden.

EURES Polen hofft mit Unterstützung der öffentlichen Arbeitsverwaltung in Polen, diese Schwierigkeiten durch solche Kampagnen zu überwinden. So soll eine leicht zugängliche Plattform für Rückkehrer nach Polen geschaffen werden, durch die fundierte Entscheidungen getroffen werden können und die einen Zugang zu zeitnahen und sachdienlichen Informationen von Experten und Rückkehrern bietet, die bereits die Unterstützung von EURES genutzt haben.