© obs/Bayer Vital GmbH/shock/fotolia.com

Essen im Urlaub: Wie Reisende ihren Magen schonen

Für viele Reisende spielt gutes und leckeres Essen im Urlaub eine große Rolle, doch fremde Zutaten und Zubereitungsarten können den Magen-Darm-Trakt schnell überfordern. Darauf weist der Arzneimittelhersteller Bayer hin.

Einer Umfrage der gesetzlichen Krankenkasse DAK zufolge geben mehr als die Hälfte (62 Prozent) der Deutschen Stressreduzierung als wichtigste Gesundheitsmaßnahme im Sommerurlaub an. (62 Prozent). Egal ob Mann oder Frau – das Thema Genuss im Urlaub ist für beide Geschlechter sehr wichtig: Knapp 40 Prozent der Befragten einer Studie des Reiseanbieters ltur geben an, dass gutes Essen zu einem entspannten Urlaub dazugehört. Allerdings definieren die Deutschen gutes Essen unterschiedlich. Einige bevorzugen bei ihren Aufenthalten All-Inclusive-Angebote mit umfangreichem Buffet, andere wollen die Chance nutzen, Restaurants mit landestypischen Gerichten aufzusuchen.

Männliche Reisende legen vor allem Wert darauf, dass das Essen schmeckt. Was gegessen wird, spielt nur eine untergeordnete Rolle. Frauen legen im Urlaub beim Essen mehr Experimentierfreude an den Tag. Sie sind gegenüber neuen Geschmäckern und Gerichten sehr aufgeschlossen und probieren gerne Unbekanntes.

Hygieneregeln beim Essen im Urlaub besonders wichtig

Kulinarischer Genuss ist insgesamt für viele ein Highlight der Reise. Gleichzeitig kann das Essen aber eine Herausforderung sein. Denn generell sind Magen-Darm-Probleme auf Reisen keine Seltenheit. Diese können ganz unterschiedlicher Natur sein und Magenschmerzen, Bauchkrämpfe, Blähungen, Übelkeit, Völlegefühl, Sodbrennen oder andere Beschwerden auslösen. Gründe hierfür gibt es viele: Zum einen essen Urlauber mehr als üblich. Dann werden in anderen Ländern oftmals andere Inhaltsstoffe und Gewürze verwendet, auf die Magen und Darm empfindlich reagieren können. Die Speisen sind häufig fettreicher und kalorienhaltiger als es der Körper gewohnt ist.

Zudem spielen oft hygienische Bedingungen bei der Herstellung der Lebensmittel eine Rolle. Deshalb sollten im Urlaub essentielle Hygieneregeln eingehalten werden, die in Kurzform ein altes englisches Sprichwort mit „Brate es, koche es, schäle es oder vergiss es!“ zusammenfasst.

Um auf kleine medizinische Zwischenfälle und Magen-Darm-Erkrankungen reagieren zu können, empfiehlt es sich, pflanzliche Medikamente in die Reiseapotheke einzupacken. So helfen beispielsweise verschiedene Heilpflanzenextrakte, allen voran die Iberis amara (Bittere Schleifenblume).