© denisismagilov - Fotolia.com

Das passende Hotel: Vier Geschäftsreisetypen mit unterschiedlichen Ansprüchen

Trotz Online-Meetings und vermehrten Kostendrucks in den Unternehmen: Geschäftsreisen boomen. So hat die aktuelle VDR-Geschäftsreiseanalyse herausgefunden, dass es derzeit in Deutschland rund elf Millionen Mitarbeiter gibt, die regelmäßig auf Geschäftsreise gehen. Die rund 183 Millionen beruflich bedingten Reisen führen zu Ausgaben von ungefähr 51 Milliarden Euro – getätigt von vier unterschiedlichen Geschäftsreisetypen. Das hat jetzt der Hoteltreue-Club Wanup herausgefunden. Jeder zweite Geschäftsreisende möchte, so eine Erkenntnis der Wanup-Erhebung, seine berufliche Reise mit interessanten Freizeitmöglichkeiten verbinden.

Um die Anforderungen der verschiedenen Gasttypen individueller zu adressieren und so die Zufriedenheit zu erhöhen, empfiehlt der Club Angebote, die auf die individuellen Ansprüche von Geschäftsreisenden mit besonderes eng getacktem Kalender, Bleisure-Reisenden sowie von digitalen Reisenden zugeschnitten sind. Die Klassifizierung unterstützt aber auch die Business Traveller, um herauszufinden, welche Angebote für ihre Anforderungen besonders geeignet sind.

Geschäftsreisetypen und ihre speziellen Bedürfnisse

1. Der Luxus-Reisende

Dieser Geschäftsreisende arbeitet in einem großen Unternehmen oder Weltkonzern. Geld spielt für ihn keine Rolle und seine Wünsche sollen bestmöglich alle erfüllt werden. Dieser Typ von Gast reist immer in der Business-Klasse und übernachtet in First-Class-Hotels, um eine stets persönliche Top-Betreuung zu genießen. Zugleich sind diese Gäste den Häusern, in denen sie übernachten, sehr treu. Womit Hotels bei dieser Gruppe besonders punkten: Der Luxus-Gast schätzt moderne Einrichtungen, ein gehobenes Restaurant und Business-Services wie beispielsweise eine Reinigung.

2. Der gestresste Geschäftsreisende mit vollem Terminkalender

Typisch für diesen Reisetyp ist, dass er aufgrund seines vollen Terminkalenders immer auf Trab ist und deswegen seine begrenzte Freizeit sehr zu schätzen weiß. Da seine Arbeit ein besonderes Maß an Flexibilität erfordert, reist er entweder in der Business- oder Economy-Class, je nachdem, welche Option am besten passt. Diese Reisenden möchten ihre freie Zeit möglichst effizient gestalten und wählen daher Hotels mit Angeboten wie Fitnessräumen oder Swimming-Pools, um nach dem hektischen Arbeitstag abzuschalten. Außerdem bevorzugen sie zumeist Hotels in der Nähe von Flughäfen oder Messezentren.

3. Der Bleisure-Reisende

Die sogenannten Bleisure-Reisenden, die Arbeit mit Vergnügen – also Business mit Leisure verbinden möchten – gibt es laut Wanup am häufigsten. Mehr als die Hälfte der Geschäftsreisenden reservieren laut Wanup immer einige Tage für Erholung und Tourismus in ihrem Zielort – ein wachsender Trend, der als Bleisure bekannt ist. Diese Reisenden sind unabhängig und unternehmungslustig. Sie wählen ein zentrales Hotel, um ihre Zeit in der Stadt zu nutzen und etwa Einkaufen zu gehen oder die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Ihnen können Hotels mit Zusatzinformationen, Tipps für Ausflüge, Stadtplänen und Shopping-Guides Mehrwert bieten.

4. Digitale Reisende

Der digitale Reisende teilt jeden Moment seiner Geschäftsreise auf sozialen Netzwerken und nutzt mobile Apps, um an seinem Reiseziel Menschen kennen zu lernen. Dies ist die neue Generation der Vielreisenden: junge Unternehmer und Personen, die eine Geschäftsreise als weiteres Plus ihrer Arbeit sehen. Sie reisen in der Economy-Class und wählen Boutique-Hotels mit kostenlosem WLAN als unentbehrlichen Service, da ein unkomplizierter Internetzugang für ihre Arbeit wichtig ist und sie immer vernetzt bleiben möchten.