© Asha Sreenivas - Fotolia.com

Internationales Forschungsprojekt: Wissenstransfer im Repatriierungsprozess

Durch die strategische Bedeutung organisationalen Lernens und Wissenstransfers in einer globalen Wirtschaft ist das Wissen, das Expatriates während ihres Auslandsaufenthaltes erwerben, eine wertvolle, für die entsendenden internationalen Unternehmen eigentlich gut verfügbare Quelle. Dennoch greifen nur wenige Unternehmen auf das Wissen der zurückgekehrten Expatriates (Repatriates) zurück.

Auch wenn die Literatur theoretisch die Wissensarten und Kompetenzen identifiziert, die während solcher Auslandsentsendungen erworben werden, wurden bislang nur wenige empirische Studien publiziert, die diesen Aspekt des Expatriation – Repatriation – Zyklus betrachten.

Studienteilnehmer gesucht

Die Leuphana Universität in Lüneburg beschäftige sich derzeit mit dem Thema – Wissenstransfer im Repatriierungsprozess – im Rahmen eines international aufgehängten Forschungsprojektes. Dabei geht es im Besonderen darum positive und negative Einflussfaktoren auf den Prozess des Wissenstransfers nach einer Entsendung herauszustellen und Unternehmen langfriste Optimierungsansätze an die Hand geben zu können.

Link zur Studie

https://survey.leuphana.de/index.php/389886?lang=en

Der Fragebogen steht Interessierten auch in Papierform zur Verfügung. Die Beantwortung des Fragebogens wird etwa 15 Minuten in Anspruch nehmen.

Zielgruppen

Repatriates:

Zurückgekehrte Expatriates (Repatriates), die:

  •  mindestens ein Jahr im Ausland verbracht haben,
  • deren Entsendung nicht länger als fünf Jahre zurückliegt und
  • mindestens seit drei Monaten wieder im Heimatland eingesetzt sind.

Wissensempfänger:

Personen, die seit der Rückkehr des Repatriates mit dem Repatriate interagiert und gegebenenfalls zusammengearbeitet haben, zum Beispiel KollegInnen, MitarbeiterInnen, etc.

Matching:

Der Repatriate identifiziert einen geeigneten Wissensempfänger. Sowohl Repatriates als auch Wissensempfänger füllen einen Fragebogen aus. Durch einen persönlichen Code, der durch die Repatriates generiert wird, werden die Antworten der beiden Teilnehmer zusammengeführt.

Kontaktpersonen:

Dr. Anne Burmeister
Leuphana University of Lüneburg
anne.burmeister@psy.unibe.ch

Josefine Sendzik
Leuphana University of Lüneburg
knowtran@leuphana.de
Tel. 1 (925) 262 – 7211