© pexels.com

Fast jeder Deutsche träumt von Sabbatical

90 Prozent der Deutschen haben schon einmal an eine längere Auszeit vom Job gedacht, aber nur 16 Prozent hatten bisher den Mut und die Möglichkeit, diesen Traum in die Tat umzusetzen. Hauptmotiv für die Pause aus dem Arbeitsleben: Der Wunsch zu reisen. Das ist das Ergebnis einer Urlaubspiraten-Umfrage unter 13.000 Usern der Website, die im Februar 2017 durchgeführt wurde.

obs/HolidayPirates GmbH/Urlaubspiraten

Mehr als 70 Prozent der Umfrageteilnehmer würden gern ihre Koffer packen und um die Welt jetten. Rund 13 Prozent könnten sich auch vorstellen, Arbeit und Reisen in Form von Work & Travel zu verbinden. Und nur fünf Prozent der Befragten würden die Auszeit nutzen, um etwas Neues wie zum Beispiel eine Sprache oder Sportart zu erlernen. Noch weniger Menschen sind bereit, ihre Zeit für einen sozialen Zweck oder die Pflege von Angehörigen zu opfern.

Von denjenigen, die bisher schon die Erfahrung eines Sabbaticals gemacht haben, geben rund 30 Prozent an, dass sich die Chance einfach ergeben hat oder dass sie eine Pause vom Job brauchten (16 Prozent).

Traumdestinationen: Australien und Neuseeland

Auf die Frage, wohin die Reise gehen soll, antworteten die meisten Befragten mit Australien und Neuseeland, gefolgt von den USA und Thailand. Erstaunlich: Australien ist auch bei allen anderen befragten europäischen Nationen das Sabbatical-Ziel Nummer Eins.

Die ideale Auszeit dauert für die meisten zwischen sechs und 12 Monaten. Jeder fünfte Befragte könnte sich auch vorstellen, immer mal wieder für ein paar Monate aus dem Job auszusteigen.

Und was hindert die Deutschen am Sabbatical? Jeder zweite Befragte sagt, dass ihn vor allem die fehlenden finanziellen Möglichkeiten bisher davon abgehalten haben, den Traum von der Auszeit umzusetzen. Auch Karriereängste und mangelndes Verständnis vom Arbeitgeber spielen hier eine Rolle.

Kein gesetzlicher Anspruch auf Sabbatical

Rund 40 Prozent der Befragten geben übrigens an, dass sie nicht wissen, wie ihr aktueller Arbeitgeber auf den Wunsch nach einer Auszeit reagieren würde. Rund 30 Prozent sagen, ihr Unternehmen wäre nicht begeistert davon und nur 18 Prozent sind sich sicher, dass sie Unterstützung erhalten würden.

Übrigens: Einen gesetzlichen Anspruch auf eine berufliche Auszeit gibt es in Deutschland nicht, aber mit etwas Vorbereitung und Überzeugungskraft lassen sich gute Argumente finden, wie man den Chef von seinem Vorhaben überzeugen kann. Die Szenarien reichen vom Überstundenkonto über Gehaltsverzicht, unbezahlten Urlaub bis hin zur Kündigung.

Wer den Mut hat, seinen Traum in die Tat umzusetzen, für den haben die Urlaubspiraten ein paar Tipps zusammengetragen: http://bit.ly/2nusuoY