© Africa Studio - Fotolia.com

Festival Saison 2017: Fünf europäische Highlights

Neben Tomorrowland oder Rock am Ring gibt es eine Vielzahl anderer spannender Festivals in Europa. Aus mehr als 800 Festivals hat Travelcircus fünf der europäische Festival Highlights ausgewählt, die eine Reise wert sind. Analysiert wurden nicht nur der Preis, das Musikgenre oder die Entfernung zum Festivalgelände, sondern auch das absolute Highlight des Festivals und ob Besucher lieber Gummistiefel oder Badesachen einpacken sollten.

EXIT Festival, Serbien

In Novi Sad sind die Sommer sehr heiß und das liegt nicht nur an den Hauptacts wie Liam Gallagher, Hardwell oder Paul Kalkbrenner, die es in diesem Jahr zum EXIT-Festival zieht. Deshalb empfiehlt es sich, für kühlere Nächte im Hostel zu übernachten. Zum Relaxen gibt es besondere Chill-Zonen mit gemütlichen Hängematten. Absolutes Highlight ist die Seilbahn auf dem Festivalgelände. Für mehr Stimmung sorgt die Silent-Disco.

No-Go’s: Auf dem Festival sind keine Hunde, Regenschirme und Decken erlaubt. Und wirklicher Skandal: keine Selfie-Sticks.

NOS Alive, Portugal

Auch dieses Jahr lockt das NOS Alive mit unglaublichen Headlinern unter anderem The Weekend, The XX und die Foo Fighters. Camping lohnt sich beim NOS Alive, denn können Reisende schon für 17 Euro drei Nächte auf dem Campingplatz übernachten. Das Festival beginnt übrigens erst am Abend und bietet somit die Möglichkeit, tagsüber gemütlich am Pool auf dem Campingplatz zu verweilen oder die Stadt zu erkunden. Mehr Action bieten der Minigolfplatz oder das Tennisfeld auf dem Festivalgelände.

No-Go’s: Egal ob Hund, Katze oder Maus –  Tiere sollten zu Hause bleiben. Ebenfalls sind Helme nicht erlaubt, auch wenn es sonst heißt “safety first”.

 

Balaton Sound, Ungarn

Direkt am Plattensee besteht die Möglichkeit, Urlaub- und Festival-Feeling zu vereinen und sich auf fünf ereignisreiche Tage zu freuen. Auch dieses Jahr wirbt das Balaton Sound Festival mit unglaublichen Headlinern wie Afrojack, Alison Wonderland und Blasterjaxx. Zudem bietet es mehr als genug Abwechslung, wie unter anderem einen Vergnügungspark mit Riesenrad, einen Aquasplash-Wasserpark und sogar ein Partyboot.

No-Go’s: Auf dem Campingplatz ist das Kochen untersagt. Alternativen zum selbstgemachten Essen gibt es vor Ort aber reichlich. Zum Thema Alkohol: Dieser darf nicht mit auf das Festivalgelände. Auf dem Campingplatz ist eine 2,5 l PET Flasche pro Person erlaubt. Raucher dürfen bis zu 20 Zigaretten-Packungen pro Person mitnehmen.

 

Secret Garden Party, England

Je ausgefallener, desto besser! Die Secret Garden Party steht jedes Jahr unter einem anderen Motto. Dieses Jahr lautet es: die größte VIP LOL-off Party. Die Headliner sind dieses Jahr die Crystal Fighters, Metronomy und Toots & the Maytals. Ein Highlight sind die Action Camps, welche passend zum Motto aufgestellt werden. So gab es letztes Jahr unter anderem eine Astronauten-Trainingsschule und eine Ausbildung zur Meerjungfrau. Die verrückteste Gartenparty ganz Englands zeigt Ihnen warum Sie so ausgefallen ist. Sie bietet beispielsweise Schlamm-Wrestling, Naked Yoga und Glitzer-Wrestling an. Außerdem gibt es einen Whirlpool und Sauna zur Entspannung. Bei der Buchung des Whirlpools ist Schnelligkeit angesagt. Diese sind meist bereits vor dem Beginn des Festivals ausgebucht.

No-Go’s: Drohnen sind zwar mittlerweile ein absolutes Must-have, doch auf der Secret Garden Party strikt verboten.

 

Mysteryland, Niederlande

Nicht ohne Grund ist die Niederlande bekannt als Heimat der berühmtesten DJs der Welt. So sind auch dieses Jahr wieder weltbekannte Acts dabei. Das Festival lockt die Besucher mit einer unglaublichen Kulisse und atemberaubenden Bühnenshows. Auch der Campingplatz lässt hier keine Wünsche offen. Nicht nur, dass überall kostenloses Wasser erhältlich ist, es gibt auch einen Coffeeshop, Friseur, Tattoo-Shop und sogar Aufladestationen für Ihre Smartphones. Allerdings ist der Handyempfang vor Ort nicht ideal. Um zu entspannen, wird Morning Yoga angeboten.

No-Go’s: Auf den Campingplatz dürfen maximal 4,5 l Softdrinks und 1 l gemischten Alkohol mitgenommen werden. Zudem gibt es keine Elektrizität im Camp. Also können Musikboxen und Wasserkocher, die Strom benötigen, zuhause gelassen werden.

Quelle: Travelcircus