© f11photo - fotolia.com

12 ausgefallene Reiseziele für 2017

Will man seine freien Tage nicht an überfüllten Stränden oder in hochfrequentierten Städten verbringen, lohnt sich ein Blick über den Tellerrand. Unentdeckte oder vergessene Reiseziele sind in Asien und Amerika, aber auch direkt vor der Haustür in Europa zu finden.
Das Online-Portal Vexcash hat einen Reisekalender für das gesamte Jahr zusammengestellt und dabei auf Destinationen gesetzt, die neben Natur und Landschaft vor allem durch Ihre außergewöhnlichen Fakten eine Reise wert sind.

Voodoo-Kult in New Orleans

Beliebt, aber nur von wenigen Deutschen besucht, ist der Karneval beim Mardi Gras in New Orleans, die gleichzeitig die Hauptstadt des Voodoo-Kults ist. Dort finden sich viele vom Spuk heimgesuchte Häuser, wie das der Mörderin Madame LaLaurie, oder sagenumwobene Friedhöfe mit dem Grab der Voodoo-Priesterin Marie Laveau. Südamerika zieht hingegen Touristen wegen seiner schönen Strände und des Wetters an. Wer aber an einer Geschlechtsumwandlung interessiert ist, wird hier mit Sicherheit fündig, denn in Brasilien werden dank des neuen Gesundheitssystems kostenlose Geschlechtsumwandlungen für die Einheimischen angeboten.

Albino-Kult im Karibik-Paradies

Traumhafte Strände und tropische Regenwälder sind für Panama bekannt. Weniger bekannt sind hingegen ein paar Hunderte „Kinder des Mondes“. Dabei handelt es sich um Albinos, Einwohner mit einer Farbpigmentstörung, die scheinbar häufiger als sonst auf der Welt bei dem Indigenen Volk vorkommt. Sie gelten hier als heilig. Ihre Haut ist besonders von der Sonneneinstrahlung auf der Insel gefährdet.

Wer schöne Landschaften und malerische Städte überfüllten Touristen-Hotspots vorzieht, ist in den Balkanländern mehr als gut aufgehoben. Vernachlässigte Perlen wie Slowenien, Rumänien und Montenegro bieten nicht nur traumhafte Ausflugsziele und kulturelle Stätte, sondern sind darüber hinaus auch für jeden Geldbeutel erschwinglich. Ein 2-Wochen-Aufenthalt in Montenegro kostet selten mehr als 250 Euro (vorausgesetzt Flug und Hotel werden separat gebucht).

Asien mal anders

Warum nicht mal ein Strandurlaub auf den Philippinen planen oder einen Dschungeltrip durch Kambodscha? Das freundliche Völkchen des philippinischen Archipels ist für seine große Offenheit und Gastfreundlichkeit bekannt. Nebenbei sind Sie absolute Messenger-Junkies mit 400 Millionen Textnachrichten am Tag. Soviel wie Europa und USA zusammen. Preislich gesehen halten diese (noch) wenig frequentierten Destinationen mit den asiatischen Evergreens mit, warten aber gleichzeitig mit einem Me(e)hr an Freiheiten auf.

Reiselustige, die nicht gerne ihr Alter thematisieren, sind dagegen in Kambodscha gut aufgehoben. Dort werden keine Geburtstage gefeiert; der Großteil der älteren Bevölkerung weiß noch nicht einmal, wie alt er ist.