© Masson - fotolia.com

Nach dem Abitur ins Ausland: Was Schüler machen wollen

Viele junge Leute möchten nach dem Abitur ins Ausland gehen. Jeder Vierte favorisiert dabei einen Work-and-Travel-Aufenthalt.  Das zeigt eine Umfrage der Initiative Auslandszeit.

Es bieten sich aber noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, einen Auslandsaufenthalt nach dem Abitur sinnvoll zu gestalten. Damit angehende Abiturienten die verschiedenen Optionen beim Auslandsaufenthalt bestmöglich nutzen, sollten sie sich frühzeitig informieren und mit der Planung beginnen, raten die Experten. Denn zwischen der Bewerbung, Organisation und der Reise vergehen oft viele Monate.

An der Studie nahmen 3.577 Schüler teil, von denen die meisten Work and Travel und Freiwilligenarbeit nach dem Abitur favorisieren. Als Beweggründe nannten die Befragten vor allem den Blick über den Tellerrand, die Förderung der Sprachkenntnisse und die Stärkung von Soft Skills, wie Toleranz oder Verantwortungsbewusstsein, die zur Persönlichkeitsentwicklung beitragen.

Work and Travel für abenteuerlustige Backpacker

Mit 25 Prozent favorisierten die Befragten einen Work and Travel-Aufenthalt. Das Reisen und Kennenlernen von Land und Leuten stehen bei dieser Variante im Vordergrund. Die Backpacker finanzieren ihre Reise mit wechselnden Gelegenheitsjobs, so dass eine gehörige Portion Flexibilität und Abenteuerlust bei der Entscheidung für ein Work and Travel dazugehören. Dafür werden die jungen Leute mit unvergesslichen Eindrücken und Erlebnissen belohnt.

Freiwilligenarbeit für Engagierte

Knapp jeder Fünfte möchte sich in der Freiwilligenarbeit engagieren. Je nach Neigung stehen Optionen im sozialen oder ökologischen Bereich zur Auswahl. Ehrenamtliche Projekte wie Kinderbetreuung, Umwelt- und Artenschutz oder infrastrukturelle Baumaßnahmen sind einige der Möglichkeiten, bei denen junge Menschen im Ausland unterstützen können.

Beim Auslandspraktikum Erfahrungen sammeln

18 Prozent der Umfrageteilnehmer planen, ein Auslandspraktikum zu machen. Das Praktikum bietet gute Aussichten, in bestimmte Berufe hineinzuschnuppern und ein Unternehmen kennenzulernen. Sprachkenntnisse erwerben die Schulabgänger dann durch den Kontakt zu den Firmenmitarbeitern vor Ort. Nach Feierabend bleibt genügend Zeit, die Sehenswürdigkeiten und die Kultur des Gastlandes zu erkunden.

Als Au-Pair in einer Gastfamilie leben

Einen Aufenthalt als Au-Pair wünscht sich mehr als jeder Zehnte. Als Au-Pair unterstützen Schulabgänger ihre Gastfamilie bei der Bewältigung des Alltags und kümmern sich um die Kinder. Im Gegenzug erhalten sie Kost und Logis sowie ein monatliches Taschengeld. Mit einem begleitenden Kurs erweitern Au-Pairs ihre Sprachkenntnisse und gehen in der Freizeit auf Entdeckungsreise im fremden Land.

Sprachreisen als Kombination aus Theorie und Praxis

Der „Klassiker“ Sprachreise nach dem Abi kam ebenfalls auf knapp 13 Prozent. Junge Leute, die einen organisierten Aufenthalt bevorzugen, entscheiden sich für eine Sprachreise. Es gibt Komplettpakete, die aus Flug, Unterkunft, Unterricht und Rahmenprogramm bestehen, so dass die Abiturienten selbst nur wenig planen müssen. An den Vormittagen findet der Unterricht statt; in der Freizeit gibt es Gelegenheit, das Gelernte anzuwenden.

Einfach mal Spaß haben – Urlaub mit Freunden

Für einen Urlaub entschieden sich ebenfalls gut 13 Prozent der Umfrageteilnehmer. Nach dem Prüfungsstress liegen Abireisen mit Mitschülern besonders hoch im Kurs. Verschiedene Veranstalter haben sich auf Urlaube für junge Leute spezialisiert, so dass es eine breite Auswahl verschiedener Angebote gibt.

„Wer nach dem Abitur eine Auslandszeit plant, sollte jetzt schon mit der Vorbereitung starten. Denn je nach Art des Auslandsaufenthalts können Plätze in Programmen schnell vergriffen sein“, empfiehlt Jane Jordan von der Initiative Auslandszeit. Außerdem gebe es sehr planungsintensive Auslandszeiten, beispielsweise Work and Travel oder Au-Pair, die viele organisatorische Schritte mit sich bringen oder wo es durch die Suche nach einer passenden Gastfamilie zu Verzögerungen kommen kann.

Mehr Infos auf www.nach-dem-abitur.de