© Elnur - Fotolia.com

Expatriates in Übersee: Leben und Arbeiten in Kanda, Australien oder in den USA

Ein Expatriate, auch kurz Expat genannt, ist eine Fachkraft, die ein meist international tätiges Unternehmen vorübergehend an einer ausländischen Zweigstelle beschäftigt. Heutzutage ist dieser Begriff eine Sammelbezeichnung für alle, die nicht in ihrer Heimat leben und arbeiten. Der Wunsch nach Abenteuer, einem Neuanfang oder einem anderen Lebensstil steckt oft hinter dem Auslandsaufenthalt. Bei vielen ist es nicht mehr die rein berufliche Motivation.

Vom Leben und Arbeiten als Expat in Kanada

flag-of-canadaLeben und arbeiten in Kanada, das ist der Traum vieler junger Menschen auf der ganzen Welt. Wer nicht nur arbeiten, sondern auch das Land bereisen möchte, sollte sich vor seiner Reise ein kleines finanzielles Polster schaffen. So sind Reisekosten abgedeckt und wenn es keinen Job gibt, muss nicht gleich Panik entstehen, da eine gewisse finanzielle Sicherheit vorhanden ist. Durch die Kombination aus Arbeiten und Reisen ist es für Expatriates in Kanada sehr leicht, Land und Leute richtig kennenzulernen. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, Geld zu verdienen.

Mit Farmstays erleben viele junge Menschen die Natur und das Zusammenleben mit den Einheimischen. Kanada wird von vielen, die bereits einen Work-and-Travel-Aufenthalt hinter sich haben, als eine einzigartige, wundervolle Erfahrung beschrieben. Natürlich sind umfangreiche Reisevorbereitungen zu treffen. Neben der Beantragung des Visums sollten sich Reisende auch um einen entsprechenden Versicherungsschutz kümmern. Reiseversicherungen, insbesondere Reisekrankenversicherungen sind sehr wichtig, um sich vor finanziellen Schäden zu schützen. Für viele Work-and-Traveller ist die Gastronomie eine gute Branche für den Einstieg ins Arbeitsleben in Kanada. So entsteht sehr schnell Kontakt zu den Einheimischen. Auch wer noch keine Erfahrung in diesem Bereich gemacht hat, findet sich sehr schnell zurecht. Einen Erfahrungsbericht zum Thema Work and Travel in Kanada ist hilft dabei, sich auf den Aufenthalt vorzubereiten. Der Erfahrungsbericht gibt Einblick in die Gedanken und Erlebnisse einer jungen Frau, die sich vornahm, 10 Monate in Kanada zu verbringen. Was aus ihren Plänen wurde und wie wichtig es ist, offen für neues zu bleiben, lässt sich nicht nur zwischen den Zeilen entnehmen.

Als Expat in Australien – Down Under als einzigartige Erfahrung

australian-kangarooAuch Australien ist ein sehr beliebtes Ziel bei jungen Menschen. Neben den großen Metropolen wie Sydney, Melbourne, Brisbane, Perth oder Adelaide hat Australien auch in seinen Outbacks noch sehr viel Ursprünglichkeit und Wildheit zu bieten. Gerade für Europäer ist Down Under ein Land mit neuen Dimensionen, mit einem vollkommen anderen Klima und auch einem anderen Lebensstil. Das Leben in Australien ist teilweise sehr gefährlich, gibt es doch giftige Schlangen, Krokodile und andere für den Menschen lebensbedrohliche Tiere. Andererseits sind Flora und Fauna wie nirgends sonst auf der Welt. Hier gibt es Koala Bären und Kängurus in der freien Wildbahn.

Mit einem Work and Travel Visum können deutsche Staatsangehörige ein ganzes Jahr in Australien bleiben. Einzig ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis ist notwendig. Wichtig ist auch, die Sprache zu beherrschen, vor allem um einen Job zu finden, sind gute Englischkenntnisse eine Grundvoraussetzung. In den großen Städten ist es recht schwierig einen Job zu finden. In den Provinzen, die meist nur sehr dünn besiedelt sind, sieht das ganz anders aus. Dort können die Farmer helfende Hände gut gebrauchen. Neben Kost und Logis gibt es meist auch ein Taschengeld. Australische Farmer arbeiten allerdings hart. Früh aufstehen und sehr lange arbeiten steht vor allen Dingen in der Erntezeit auf der Tagesordnung. Unbedingte Voraussetzung, um auf einem australischen Bauernhof zu arbeiten, ist daher körperliche Fitness. Bevor es mit dem Arbeiten losgeht, müssen sich arbeitswillige Ausländer noch um ein australisches Bankkonto und eine Steuernummer kümmern. Auch eine Auslandsreiseversicherung ist in Australien sehr wichtig, um sich vor finanziellen Risiken zu schützen. Diese und viele andere Informationen sind hier zusammengestellt. Die Informationen helfen durch die Vorbereitungszeit, geben Tipps für die Organisation und liefern wertvolle Fakten rund um das Thema Work and Travel in Australien.

Expatriates in den USA – mit dem J1 Visum

statue-of-libertyUm als Expatriate in den USA einen Sommerjob, ein Sommercamp, ein Praktikum oder auch einen anderen Job antreten zu können, ist in jedem Fall das J1-Visum erforderlich. Mithilfe einer Agentur oder eines sogenannten „legal sponsors“ können Interessierte dieses Visum bekommen. Wie ein Aufenthalt in den USA zu organisieren und vorzubereiten ist, ist online zusammengestellt. Von den zu erwartenden Kosten über Fragen zur Versicherung bis hin zu einem Travel Guide und den nötigen Versicherungen finden Reisewillige gebündelt alles, was sie zum Thema Work and Travel USA wissen müssen. Auch Erfahrungsberichte und Ratgeber geben Einblicke in die praktischen Anforderungen, die Langzeitreisende in den USA erwarten.

Das Land selbst bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten für Reisen und für pures Abenteuer. Das ist einer der Gründe, warum die USA das beliebteste Ziel für Expatriates ist. Der Hauptgrund für die Übersiedlung in die USA, ist die Entsendung durch den Arbeitgeber, so die Expat Insider 2015 Studie. Dabei ist die USA allerdings auch das Land, dem die meisten Menschen als Heimat den Rücken kehren. Etwa zehn Prozent aller Expatriates kommen aus den USA. Deutschland und Frankreich stellen jeweils etwa fünf Prozent der Expatriates, so die Internationale-Studie. Eine neue Heimat finden etwa acht Prozent in den USA, sie ist damit das Zielland Nummer eins, gefolgt von Deutschland mit sechs Prozent.

Wer im Ausland lebt und arbeitet, muss an Versicherungsschutz denken

Alle, die einen längeren Aufenthalt im Ausland planen, um dort auch Arbeitserfahrung zu sammeln, kommen um das Thema Versicherungen nicht herum. Hilfreiche Informationen zum Thema Versicherungen für den Work-and-Travel-Aufenthalt, speziell zum Thema Krankenversicherung, helfen dabei, sich sinnvoll abzusichern.

Mit speziellen Auslandskrankenversicherungen können sich Studenten, Praktikanten oder sonst wie Arbeitende viel Ärger und Geld sparen. Ein längerer Auslandsaufenthalt ist mit einer normalen Auslandsreisekrankenversicherung nicht abgedeckt. Denn natürlich entstehen durch den länger dauernden Aufenthalt und durch die Arbeit andere Risiken als bei Touristen.

Quelle Icons: www.flaticon.com