© obs/EUROSTAT

Wie viel Obst und Gemüse Europäer essen

In der Europäischen Union (EU) nahm im Jahr 2014 etwas mehr als ein Drittel (34,4 Prozent) der Bevölkerung im Alter von mindestens 15 Jahren nicht täglich Obst und Gemüse zu sich. Weniger als 15 Prozent (14,1 Prozent) kamen auf mindestens fünf Portionen pro Tag.

Diese der Europäischen Gesundheitsbefragung entnommenen Informationen werden von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union veröffentlicht.

Was den täglichen Verzehr von Obst und Gemüse betrifft, so gestaltet sich die Situation in den EU-Mitgliedstaaten sehr unterschiedlich: In Rumänien beträgt der Anteil der ab 15-Jährigen, die nicht täglich Obst und Gemüse verzehren, fast zwei Drittel (65,1 Prozent), in Belgien hingegen nur etwas mehr als 15Prozent (16,5 Prozent). Auf der anderen Seite variiert der Anteil der Personen, die mindestens fünf Portionen pro Tag essen, von einem Drittel im Vereinigten Königreich (33,1 Prozent) bis zu weniger als 5Prozent in Rumänien (3,5 Prozent) und Bulgarien (4,4 Prozent).

Verzehr von Obst und Gemüse abhängig vom Bildungsstand

In Deutschland stehen Obst und Gemüse bei 45,2 Prozent der ab 15-Jährigen nicht täglich auf dem Speiseplan, während 44,9 Prozent täglich eine bis vier Portionen Obst und Gemüse verzehren und 9,9 Prozent fünf Portionen oder mehr. Dies ist die von der EU-weiten Kampagne „5 am Tag“ empfohlene Verzehrmenge, die sich auf eine Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation stützt.

Der tägliche Verzehr von Obst und Gemüse ist bei Männern und Frauen unterschiedlich und scheint darüber hinaus auch vom Bildungsniveau beeinflusst zu werden. Je höher der Bildungsgrad, desto höher ist der Anteil der Bevölkerung, der sich nach der Empfehlung „5 am Tag“ richtet.