© Glebstock - Fotolia.com

Studieren auf Bali: Universität Udayana bietet Auslandssemester

Wer ein Auslandssemester auf Bali verbringen möchte, findet bei der Initiative Expuni hilfreiche Informationen. Expuni ist ein Zusammenschluss ehemaliger deutscher Studierende und durch die Zusammenarbeit der Udayana University auf Bali entstanden. Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, potenzielle Bali-Studenten bestmöglich auf ein Semester auf der indonesischen Insel vorzubereiten. Die Alumni helfen unter anderem bei Fragen hinsichtlich der Anerkennung von Leistungen, zu Visaantrag und -verlängerung und zur Freizeitgestaltung vor Ort.

Das Auslandssemester an der Udayana Universität ist bereits seit einigen Jahren möglich, jedoch sei dieses an deutschen Hochschulen bislang kaum bekannt. Die Udayana University wurde 1962 gegründet und zählt mittlerweile mehr als 22.000 Studierende an über zehn Fakultäten auf drei Standorten. In der balinesischen Hauptstadt Denpasar befindet sich der Hauptcampus. Internationale Studierende kommen überwiegend aus China, Japan und europäischen Raum. Die Udayana University gilt zudem als eine der renommiertesten Hochschulen in Süd-Ost-Asien.

Anwesenheitspflicht für Vorlesungen

Für die Vorlesungen gilt eine Anwesenheitspflicht von 75 Prozent. Am Ende des Semesters werden Klausuren in allen angebotenen und belegten Fächern geschrieben. Von Asian Economies über Cross Cultural Competence Management, Leadership, Logistics and Supply Chain Management, aber auch Tourism Marketing and Sales bis hin zu Bahasa Indonesia strecken sich die Vorlesungen sowohl für Bachelor- als auch für Masterabsolventen. Die Lern- und Kursinhalte des Studienprogrammes wurden so gestaltet und konzipiert, dass eine größtmögliche bis vollständige Anrechnung bei den Studiengebieten BWL, VWL, Tourismus und Wirtschaftsingenieurwissenschaften gewährleistet ist.

Es sind verschiedene, von den Studierenden frei wählbare Kursschwerpunkte gesetzt. Die Unterrichtseinheiten verteilen sich von Montag bis Mittwoch. Donnerstags finden Exkursionen statt, auf denen die Studierenden die wirtschaftlichen und die kulturellen Besonderheiten Indonesiens kennenlernen sollen. Nach sechs Unterrichtswochen gibt es zweiwöchige Ferien, die die meisten Auslandsstudenten zum Reisen nutzen. Oft bilden sich unter ihnen kleine Reisegruppen. Das Studentenvisum lässt Reisen innerhalb des Landes zu; es wird jedoch bei Ausreise ungültig und müsste bei der Wiedereinreise neu beantragt werden. Zum Thema Visum steht das internationale Office der Udayana Universität jederzeit für Fragen vor Ort bereit.

Süden von Bali mit touristischer Infrastruktur

Der Süden der Insel ist sehr touristisch. In Nusa Dua befinden sich Hotelanlagen für Familien, in Kuta und Legian gibt es Hostels für Partygänger und Abenteuerlustige und in Seminyak, einem ehemaligen Fischerdorf an der Südwestküste der Insel, befinden sich luxuriöse Villen. Die Fortbewegung findet auf Bali für gewöhnlich mit dem Motorroller statt. Daneben besteht ein immer besser ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz.

Indonesisches Essen ist im Vergleich zum deutschen Essen relativ günstig, vielfältig und geschmackvoll. Typisch sind Gado-Gado, ein Salat mit Kartoffeln, Krabbenchips und Gemüse, aber auch Hühnerspieße und Bakso (Fleischklößchensuppe). Viele kleine Rollwagen mit mobilen Kochplatten ziehen täglich am Abend viele Kunden an den Straßenrand.