© michaeljung - Fotolia.com

Ratgeber für Expat Frauen

Ratgeber zum Auswandern gibt es inzwischen viele, ebenso deren Formate. Es gibt lustige, aber wenig informative, große und trocken anmutende Lektüren, es gibt kompakte Ratgeber, bei denen viele Informationen fehlen, es gibt sehr sachliche Bücher oder leicht zu lesende Romane, die Tipps leicht leserlich vermitteln.

Informativ aber nicht langweilig

„Im Schlepptau nach Amerika“ hat nicht das Vorhaben, allen Auswanderern gerecht zu werden. Es bezieht sich auf Expat-Frauen in den USA. Durch diese Eingrenzung bleibt das Buch mit 177 Seiten im A5 Format kompakt. Trotzdem erhält der Leser ausführliche Informationen rund um sein Auslandsvorhaben, die ausreichend informativ sind, um einen guten Überblick zu erhalten, jedoch auch einen angenehmen Unterhaltungswert bieten.

Die Autorinnen liefern in ihrem Buch zum Einstieg ein paar Zahlen zum Auswandern. Danach erhält der Leser einen Gesamtüberblick über das, was auf die typische Expat-Frau in der Zeit des Auslandsaufenthaltes zukommen wird. Es geht um den Kulturschock im Allgemeinen und um die kulturellen Unterschiede der Amerikaner zu den Deutschen. Da die Amerikaner uns aus Sicht der Verfasserinnen gar nicht so ähnlich sind wie meist angenommen, kann dies für Amerika-Auswanderer zunächst Irritationen hervorrufen. Die USA-Expertinnen erklären dann auch warum und skizzieren und erläutern amerikanische Eigenschaften, teilweise auch differenziert nach Regionen.

Checkliste für die Gefühlslage

Wie in den meisten Ratgebern üblich, ist auch diesem Buch eine Checkliste für die Ausreise, den Aufenthalt vor Ort und die Rückkehr enthalten, jedoch geht es hier mehr um die Vorbereitung der Gefühlslage. Passt der Auslandsaufenthalt, der dem Lebenspartner offeriert wird, momentan ins Leben? Welche Möglichkeiten der Umsetzung gibt es? Es wird deutlich herausgestellt, mit welchen Herausforderungen man konfrontiert wird, wenn man sein bisheriges Leben neu gestalten muss und was einem die Integration vor Ort erleichtert. Die Autorinnen beschreiben zusätzlich konkret das Vorgehen des Auslandsvorhabens, von der Planung über den Umzug, das Leben vor Ort bis hin zur Rückkehr.

Dabei geht es beispielsweise ganz konkret um das Ankommen vor Ort, die ersten Chaostage und wie man sich im neuen Zuhause schnell heimisch fühlt. Auch hilft das Buch beim Einleben durch die Benennung von typischen Alltagssituationen, zum Beispiel den Umgangsformen bei Einladungen, Handwerkern, Einkäufen, Bankwesen, Arztbesuchen, Straßenverkehr, Kriminalität, Wetter und Religion. Ausführlich widmen sich die Autorinnen dem Thema Kinder, deren Wohlergehen eine große Rolle spielt.

Wer plant, demnächst mit Mann oder Familie für vorübergehende Zeit in die USA zu ziehen, der erhält mit „Im Schlepptau nach Amerika“ einen überschaubaren aber kompakten Überblick über zukünftige Herausforderungen. Für fundierte Informationen über die kulturellen Unterschiede zwischen US-Amerikanern und Deutschen ist ein interkulturelles Training empfehlenswert, und zwar nicht nur für den Expat selber, sondern auch die gesamte Familie. Denn Studien zeigen: Unvorbereitete Expats sind oft unzufrieden und die aus diesem Gemütszustand folgenden Entsendeabbrüche bedeuten enorme Kosten für den Arbeitgeber.

Buchinformationen:

Im Schlepptau nach Amerika. Anleitung zum erfolgreichen Expat-Da

Stefanie Ball, Anja Hasenhütl: Im Schlepptau nach Amerika. Anleitung zum erfolgreichen Expat-Dasein in den USA

Tectum Verlag Marburg
ISBN 978-3-8288-3617-4

177 Seiten; 18,95 Euro