© djvstock - Fotolia.com

Checkliste für Autounfall im Ausland

Mit Ferienbeginn sind deutsche Urlauber wieder vermehrt mit Wohnmobil, Wohnwagen oder auch nur mit dem Auto in allen Himmelsrichtungen Europas unterwegs. Die Freude auf die wohlverdienten Ferien im Ausland kann sich schnell durch einen Autounfall trüben. Der „Europäische Unfallbericht“ und eine Checkliste der Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) sind nützliche Helfer, um der Situation Herr zu werden.

Siegfried Karle, Präsident der GVI, rät Reisenden, die im europäischen Ausland in einen Autounfall verwickelt werden, auf jeden Fall auf eine polizeiliche Unfallaufnahme zu bestehen. Neben erster Hilfe und Absicherung der Unfallstelle ist es ratsam, mit Bildern Beweise zu sichern.

Grüne Versicherungskarte mitnehmen

Urlauber, die mit dem eigenen Auto im Ausland unterwegs sind, sollten neben der grünen Versicherungskarte auf jeden Fall das Formular „Europäischer Unfallbericht“ im Reisegepäck haben. Auch wenn die Grüne Versicherungskarte in den EU-Ländern nicht mehr Pflicht ist, so dienst sie dennoch dem Nachweis der Kfz-Versicherung. Außerdem verlangt die Polizei in einigen EU-Staaten trotzdem nach ihr.

Eine Checkliste speziell für einen Autounfall im Ausland und ein Formular des mehrsprachigen „Europäischen Unfallberichtes“ stehen Reisenden hier kostenlos zur Verfügung. Allerdings ist zuvor eine Registrierung als Mitglied erforderlich.