Mother and children skiing in the mountains. Active mom and three kids with safety helmet, goggles and poles. Ski lesson for young children. Winter sport and snow fun for family. Child learning to ski

Die besten Skigebiete in Europa

Ein Ranking listet die Top 100 Skigebiete aus 19 Ländern in Europa. Dabei ist Österreich die Heimat von sechs der zehn besten Skigebiete in Europa, basierend auf GoEuros neuestem Ski-Ranking. Dazu wurden über 2.200 Skigebiete in ganz Europa untersucht, um die Top 100 der Skigebiete für diesen Winter zu analysieren. Als Gewinner kristallisiert sich das österreichische St. Anton am Arlberg heraus, mit Bestwerten in Sachen Bezahlbarkeit, Qualität des Skierlebnisses, Erreichbarkeit, Aprés-Ski und dem Angebot an Familienaktivitäten.

Deutschland ist unter anderem mit der Zugspitzarena und Oberstdorf vertreten. Das Skigebiet am Feldberg im Schwarzwald beweist, dass auch die deutschen Mittelgebirge viel Pistenspaß zu bieten haben. Auch einige osteuropäische Länder, wie Polen, Russland oder Tschechien, können mit guten Platzierung in der Rangliste aufwarten.

Welches Gebiet für wen geeignet ist

Das Teuerste: Die Skigebiete der Schweiz rangieren unter den preisintensivsten in Europa, mit Zermatt an der Spitze, wo der Preis für einen Tagespass bei 72,70 Euro liegt. Dennoch, neben den hohen Preisen, bietet Zermatt aber auch 360 km Pisten sowie viele Möglichkeiten für Extrem-Ski-Sportarten.

Das Günstigste: In Osteuropa finden sich die preislich günstigsten Skigebiete, mit dem Gewinner Bjelasnica in Bosnien und Herzegowina (Tagespass für 17,00 Euro pro Person). Allgemein steigen die osteuropäischen Skigebiete in der Gunst der Skifahrer, die gern etwas Neues zu erschwinglichen Preisen ausprobieren.

Günstigste Skigebiete (nach Preis für Tagespass)

Guenstigste_Skigebiete

Das Größte: Das italienische Sestriere darf sich wegen seiner Gesamtpistenlänge von 400 km Europas größtes Skigebiet nennen. Das Resort eignet sich perfekt für Anfänger, aber auch für erfahrene Skifahrer, die ihre Fähigkeiten in einem weitläufigen Terrain testen wollen.

Am besten erreichbar: Nicht alle Skigebiete sind leicht zu erreichen, weshalb dieses Kriterium als ein Schlüsselfaktor in die Rangliste miteinbezogen wurde. In diesem Bereich hat St. Anton am Arlberg (Österreich) aufgrund seiner guten Verkehrswege und der Vernetzung die Nase vorn. An dieser Stelle muss aber auch das slowenische Kravec erwähnt werden, das nur 5,5 km vom nächsten Bahnhof entfernt und gleich zwischen zwei Flughäfen liegt.

Familienfreundlichkeit: Die Alpen sind die Heimat der familienfreundlichsten Skigebiete, mit jeder Menge Einrichtungen und Angeboten für Kinder. Adelboden in der Schweiz führt diese Kategorie aufgrund seiner Skiparks, Schlittenhänge, Eislaufbahnen und Kinos an.

Après-Ski-Resorts: In dieser Disziplin entscheidet die Kombination aus exklusiven Hotels, Spas, Sternerestaurants und natürlich den Skipisten selbst. Auf Platz 1 steht hierbei Ischgl in Österreich.

Um festzulegen, welche Faktoren für eine europaweite Rangliste der Skigebiete herangezogen werden sollen, wurden die Pisten in 19 Ländern unter der Berücksichtigung von 30 Kriterien betrachtet, um die besten 100 auszuwählen. Dazu wurden sämtliche offiziellen Websites analysiert, Bewertungen von Reisenden gesammelt sowie Daten aus der Reisebranche hinzugezogen. Die finale Rangliste basiert auf vier Kriterien: Preis-Leistungs-Verhältnis, Erreichbarkeit sowie verfügbare Après-Ski- und Familienaktivitäten. Zur Liste hier.

Foto: © famveldman – Fotolia.com