Andere Länder – anderes Pro-Kopf-Vermögen

Die Schweizer haben statistisch betrachtet mit 157.446 Euro das höchste Pro-Kopf-Vermögen weltweit, gefolgt von den US-Amerikanern (138.714 Euro pro Kopf) und den Briten (86.233 Euro pro Kopf). Das geht aus einer Erhebung von statista.com (siehe unten) hervor. Sie zeigt das Pro-Kopf-Geldvermögen in ausgewählten Ländern im Jahr 2014. Laut den Quellen (Allianz, nationale Zentralbanken, nationale statistische Ämter) handelt es sich um das private Netto-Geldvermögen je Einwohner.

Statistik: Pro-Kopf-Geldvermögen in ausgewählten Ländern weltweit im Jahr 2014 (in Euro) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista.

Die Deutschen liegen der Statistik zufolge bei einem mittleren Pro-Kopf-Vermögen von etwas über 40.000 Euro. Und ihr Geld halten die Bundesbürger auch gerne zusammen. Zusammen mit den Chinesen gelten sie gemeinhin als Sparweltmeister. Laut einer Umfrage der comdirect Bank liegt der Großteil der Ersparnisse auf dem Girokonto. Demnach parkt dort mehr als jeder zweite Deutsche (57 Prozent) einen Teil seines Vermögens. Dahinter rangiert das traditionelle Sparbuch, auf das mit 52 Prozent eine Mehrheit noch regelmäßig Rücklagen überweist. Ein Tagesgeldkonto nutzen vier von zehn Deutschen.

Wie die Deutschen ihre Ersparnisse anlegen

1. Girokonto (57 Prozent)

2. Sparbuch (52 Prozent)

3. Tagesgeld (39 Prozent)

4. Lebensversicherung (35 Prozent)

5. Altersvorsorge-Produkte, z. B. Riesterrente (32 Prozent)

6. Bausparvertrag (32 Prozent)

7. Bargeld (28 Prozent)

8. Festgeld (20 Prozent)

9. Fonds (19 Prozent)

10. Aktien (14 Prozent)

Immerhin jeder Fünfte favorisiert noch vor Fonds und Aktien Festgeld als Anlageform. Dabei handelt es sich um eine kurz- über mittelfristige bis langfristige Form der Geldanlage, bei der Sparer ihr Geld für eine fest vereinbarte Zeit zu einem klar definierten Zinssatz anlegen. Banken in ganz Europa bieten die Möglichkeit, Geld in unterschiedlichen Währungen zu investieren. Für Auswanderer und Expats ist diese Möglichkeit insofern interessant, als sie Festgeldkonten auch im Ausland eröffnen können. Anbieter wie weltsparen.de bündeln diverse europäische Banken auf einer Plattform. Dadurch können Kunden viel leichter auf ausländische Festgeldangebote zugreifen. Die Plattform bietet einen umfangreichen Vergleich der unterschiedlichen Zinssätze sowie die Möglichkeit, ohne Umwege ein entsprechendes Verrechnungskonto zu eröffnen. Die nötigen Formalitäten werden ebenfalls von weltsparen.de übernommen.

Im Vergleich zu Aktien oder Anleihen stellt Festgeld eine sehr sichere Geldanlage dar. Laut EU-Richtlinien sind nämlich alle Staaten innerhalb der Europäischen Union dazu verpflichtet, die Spareinlagen ihrer Kunden bis zu einer Höhe von 100.000 Euro abzusichern. Dadurch bekommen insbesondere Kleinsparer die Gewissheit, ihr Geld sicher angelegt zu haben. In einigen Ländern existieren zudem zusätzliche Sicherungssysteme, die Bankkunden eine noch höhere Absicherung bieten.

Weltspartag seit 1924

Übrigens gibt es jedes Jahr im Oktober (2015 ist es der 30. Oktober) den Weltspartag. Dieser wurde bereits im Jahr 1924 auf dem 1. Internationalen Sparkassenkongress in Mailand eingeführt und soll noch heute Menschen zum Sparen ihres Vermögens animieren und der finanziellen Bildung dienen.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Pro-Kopf-Vermögen EU will günstigere und transparentere Bankkonten für alle

Pro-Kopf-Vermögen Karten-Muffel: Deutsche lieben ihr Bargeld

Pro-Kopf-Vermögen Tipps beim Immobilienkauf im Ausland

[/symple_box]