Lebenshaltungskosten in Deutschland und Europa im Vergleich

Ausländische Preisniveaus und absolute Preise sind für Arbeitnehmer immer dann interessant, wenn es um Urlaub, Reisen und Shopping-Touren geht. Wieviel man sich im Ausland leisten kann, hängt nämlich nicht nur vom deutschen Einkommen, sondern auch von den Preisen im Ausland ab.

 

WSI_1

International entspricht das Preisniveau in Deutschland (101,5) etwa dem Durchschnitt der EU (100) und Japans (100,4). Während aber die privaten Haushalte in den USA (93,0) im Durchschnitt etwas günstiger einkaufen können, sind die meisten Nachbarländer teurer. Sehr hohe Preisniveaus findet man in der Schweiz (154,1) und Norwegen (148,1). Jüngst erschienene Daten von Eurostat vergleichen die Preise in 21 europäischen Ländern im Hinblick auf die absoluten Preise bei einzelnen Produkten. Dies fördert große und manchmal kuriose Preisdifferenzen bei einzelnen Produkten zutage. Eine Auswahl wird im Folgenden vorgestellt.

Frankfurter & Wiener Würstchen sind in Deutschland teuerer …

WSI_2

In Deutschland (10,32 Euro) sind Frankfurter und Wiener-Würstchen im europäischen Vergleich überraschend teuer. Selbst in Norwegen kosten Frankfurter & Wienerle pro Kilo nur 10,20 Euro. Am teuersten sind die Würstchen in der Luxemburg (11,81 Euro) und der Schweiz (12,15). Besonders billig sind Heißwürstchen hingegen in Bulgarien (3,82 Euro).

Überraschend teuer sind in Deutschland auch Äpfel (2,01 Euro pro Kilogramm). Mehr zahlt man nur in Finnland (2,12 Euro), Luxemburg (2,39 Euro), Großbritannien (2,45 Euro) und Norwegen (2,73 Euro).

Gauda in Deutschland billiger als in Holland

WSI_3

Unter den insgesamt 15 Ländern, für die Daten vorliegen, zahlt man nur in Polen (5,26 Euro) weniger als in Deutschland (5,78 Euro). Im Ursprungsland des Gouda kostete das Kilo immerhin 6,82 Euro. Angesichts der insgesamt niedrigen Lebenshaltungskosten in Bulgarien erstaunt es, dass der Käse dort mit 10,82 Euro recht teuer ist. Wahrscheinlich ist dies darauf zurückzuführen, dass dieses Lebensmittel dort kaum eine Bedeutung für die Speisekarte hat. Noch teurer ist der Käse nur auf Malta (11,71 Euro) und in Norwegen (13,40 Euro).

Zigarettenpreise variieren enorm

WSI_4

Die Preise für Zigaretten variieren zwischen den 17 Ländern, für die Zahlen vorliegen, enorm. Die Ursache sind unterschiedliche gesetzliche Regelungen und Steuersätze, mit denen gesundheitsschädlichem Rauchen entgegengewirkt werden soll. So lässt sich der extrem hohe Preis für eine Schachtel Zigaretten in Großbritannien kaum durch das allgemein hohe Preisniveau in dem Land erklären. Besonders billig sind die Zigaretten in Bulgarien und der Türkei, wo die Schachtel 2,47 Euro kostet. Auch in Litauen, der Tschechischen Republik und Kroatien kostet eine Packung weniger als 3 Euro.

Bierpreise in Deutschland im Mittelfeld

WSI_5

Im Vergleich zu den Nachbarländern liegt Deutschland, was den Preis für das Bier in der Gaststätte angeht, in etwa im Mittelfeld. Angesichts des niedrigen Preisniveaus in den osteuropäischen Ländern kann es kaum verwundern, dass das Feierabendbier dort viel günstiger ist. Allerdings ist der durchschnittliche Einzelhandelspreis für einen Liter Bier in Deutschland mit 1,64 Euro ziemlich niedrig. In der Türkei kostet die gleiche Menge fast doppelt soviel (3,26 Euro). Aber auch in Zypern (3,18 Euro), Malta (2,65 Euro), Slowenien (1,94 Euro) und Italien (1,78 Euro) muss man im Supermarkt einiges mehr bezahlen. Für die Er- klärung dieser Unterschiede kommen eine ganze Reihe von Faktoren in Betracht, die von der Besteuerung über nationale Konsummuster bis hin zu Transportkosten reichen.

Butter und Hähnchen in Deutschland vergleichsweise günstig

WSI_6

Butter ist in Deutschland (1,20 Euro) billiger als in den anderen europäischen Ländern. Während ein halbes Pfund ungesalzene Butter in den Niederlanden (1,33 Euro), Polen (1,37 Euro), sowie der Tschechischen Republik und Finnland (jeweils 1,47 Euro) noch erschwinglich erscheint, gibt es unter den 20 verglichenen Ländern auch solche, in denen man durchschnittlich doppelt soviel zahlen muss wie in Deutschland. In diese Reihe gehören die Türkei (2,48 Euro), die Schweiz (2,59 Euro), Malta (2,60 Euro) und Zypern (2,68 Euro). Am teuersten ist die Butter durchschnittlich in Norwegen (3,13 Euro).

Auch Hähnchen sind in Deutschland mit 2,55 Euro pro Kilo ziemlich günstig zu haben. Sie kosten hierzulande praktisch genauso viel wie in Rumänien und Litauen (2,54 bzw. 2,53 Euro). Günstiger sind ganze Hähnchen nur in der Türkei (2,21 Euro) und Polen (1,75 Euro).

Frauen zahlen überall mehr

WSI_7

Am teuersten sind die Haarschnitte sowohl bei den Damen als auch bei den Herren in Norwegen. Dort kosten sie durchschnittlich 84,73 bzw. 60,17 Euro. In der Türkei sind Haarschnitte für Damen (5,10 Euro) und Herren (4,18 Euro) sehr günstig. In Polen (4,02 Euro) zahlen die Männer sogar noch etwas weniger, allerdings müssen die Frauen dort durchschnittlich ganze zehn Euro zahlen! Insgesamt lassen sich die Länderunterschiede jedoch sehr gut durch allgemeine Unterschiede bei den Lebenshaltungskosten erklären. Interessanter sind die Differenzen zwischen den Geschlechtern. Die Herren kommen in allen 16 Ländern, für die Daten vorliegen, günstiger weg als die Damen. Dies ist mutmaßlich auf Unterschiede hinsichtlich der Zahlungsbereitschaft und beim Arbeitsaufwand zurückzuführen. In Italien ist die Preisdifferenz zwischen Männern und Frauen mit nur 60 Cent allerdings außerordentlich gering.

Quelle: WSI  (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut)

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Lebenshaltungskosten Zürich, Genf und New York sind die teuersten Städte der Welt

Lebenshaltungskosten Zürich, Luanda, Hongkong: Dort ist es am teuersten

Lebenshaltungskosten Studie: Wo Expats weltweit am besten leben

Lebenshaltungskosten Belgrad ermöglicht besonders günstigen Städteurlaub

Lebenshaltungskosten Online-Tagebuch: Nie wieder New York

[/symple_box]

Grafiken: © WSI