freepik.com

Deutsche Expats im Ausland zufriedener als Expats in Deutschland

Deutschland gehört nicht zu den beliebtesten Ländern für Expats — exotischere Ziele wie Neuseeland, Thailand, Panama und Australien finden sich weiter oben auf der Rangliste als das bodenständige Deutschland. Das hat die InterNations Expat Insider 2015 Studie ergeben. Mit mehr als 14.000 Teilnehmern handelt es sich bei der Erhebung um eine der weltweit umfangreichsten Umfragen zur Lebenssituation von so genannten Expatriates.

Die Rangliste der beliebtesten Expat-Länder bewertet die darin verglichenen Staaten anhand von unterschiedlichen Faktoren wie Lebensqualität, finanzielle Situation der Befragten, Karriere und Freundschaften im Ausland. In den meisten Kategorien nimmt Ecuador eine Spitzenposition ein: Beispielsweise sind 94 Prozent der dort wohnhaften Ausländer mit ihrer Freizeitgestaltung zufrieden und 91 Prozent bewerten ihre Lebenshaltungskosten positiv.

Wetter ist wichtiger Faktor für Lebensqualität im Zielland

Mit einer freundlichen Bevölkerung, schönen Stränden und schmackhafter Küche hat Mexiko das Herz vieler Expats im Sturm erobert. Mehr als vier von fünf Befragten haben sich leicht an die Kultur des Gastlandes gewöhnen können, und über 90 Prozent schätzen die Freundlichkeit der mexikanischen Bevölkerung. Auch das hiesige Wetter schneidet bei fast allen Zuzüglern gut ab. Tatsächlich ist es einer der vier häufigsten Faktoren, die vor dem Umzug ins Ausland erwogen werden.

Top Expat Destinations 2015 - infographic

Bemerkenswert: Geht es um die Frage, in welchem Land es sich am besten arbeitet, so steht Malta an erster Stelle. Dort ist die allgemeine Zufriedenheit mit dem Job sehr hoch: Mehr als zwei Drittel der Studienteilnehmer bewerten Karrierechancen, Arbeitszeit und das Verhältnis von Freizeit und Beruf als ideal. Nicht zuletzt fiel es den Ausländern leicht, sich in Malta einzugewöhnen: 73 Prozent hatten keine Probleme dabei, neue Freunde zu finden.

Deutschland bietet Expats Chance auf Karrieresprünge

Deutschland ist nicht gerade für sonniges Wetter, warmherzige Bewohner oder eine einfache Landessprache bekannt. Aber es gilt der Umfrage zufolge als hervorragendes Zielland, um Karriere zu machen. Dieses Jahr findet man Deutschland im dementsprechenden Index auf Platz Vier. Sichere Arbeitsplätze und gute Karrierechancen machen die Bundesrepublik attraktiv – obwohl mittelmäßige Bewertungen im Bereich der Work-Life-Balance das Ergebnis etwas verschlechtern. Trotzdem sind fast sieben von zehn Expats mit ihrer 40-Stunden-Woche zufrieden — und arbeiten damit rund zwei Stunden weniger als der globale Durchschnitt.

Wenn es um sichere Arbeitsplätze geht, hat Deutschland nach Luxemburg die zweitbeste Bewertung weltweit: 96 Prozent der befragten Ausländer in Deutschland äußern sich positiv über das Wirtschaftsklima, und 73 Prozent halten den eigenen Arbeitsplatz für sicher. Außerdem sind fast zwei Drittel optimistisch in Bezug auf die eigene Karriere.

Most Welcoming Countries for Expats 2015 - infographic

Expats in Deutschland finden Einheimische unfreundlich

Obwohl die in Deutschland lebenden Ausländer karrieretechnisch oft von ihrem Aufenthalt profitieren, fällt ihnen die Eingewöhnung schwer. In der entsprechenden Kategorie ist Deutschland auf Platz 54 von insgesamt 64 Ländern. Für mehr als die Hälfte der Befragten ist es alles andere als einfach, mit den Einheimischen Freundschaft zu schließen. Unter allen Umfrageteilnehmern weltweit sind knapp 40 Prozent derselben Meinung. Nur einer von neun Expats in Deutschland würde seine neuen Nachbarn als sehr freundlich gegenüber ausländischen Mitbürgern beschreiben: dieser Anteil ist nicht einmal halb so hoch wie der globale Durchschnitt. Zudem halten nur 12 Prozent die Deutschen im Allgemeinen für sehr freundlich; bei diesem Faktor ist der weltweite Durchschnitt sogar dreimal so hoch.

Deutsche im Ausland sind rundum zufrieden

Unter den im Ausland lebenden Bundesbürgern geben 82 Prozent an, mit ihrem neuen Leben zufrieden zu sein — etwas mehr als der weltweite Durchschnitt von 77 Prozent. Vielleicht hat ja genau diese Zufriedenheit 28 Prozent der befragten Deutschen dazu bewegt, anzugeben, dass sie eventuell dauerhaft im Gastland bleiben wollen. Unter allen Nationaltäten in der Umfrage ist dies der größte Anteil.

Sollte sich das Leben im Zielland wider Erwarten als Flop erweisen, können die deutschen Expats auf ihre nomadischen Verhaltensmuster zurückgreifen: 61 Prozent der im Ausland wohnhaften Deutschen haben bereits in mindestens zwei weiteren Ländern gelebt. Der weltweite Durchschnitt beträgt hingegen weniger als 50 Prozent.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Familien Die familienfreundlichsten Länder der Welt

FamilienStudie: Wo Expats weltweit am besten leben

Expats in der Fremde Willkommenskultur: Warum Deutschland keine hat

Expats Interview: “Netzwerke unter Expats schaffen Vertrauen”

Expats Interview: “Vor dem Expat-Blues ist keiner sicher”

Expats Mitarbeiterentsendung ins Ausland: Nicht ohne meinen Partner

Expats Spannender Job für Expats wichtiger als Sonne und Strand

[/symple_box]