Fahrstil der Einheimischen verunsichert Deutsche im Ausland

Tempolimit, Vorfahrtsregeln, Linksverkehr: Im Ausland müssen sich selbst erfahrene Autofahrer auf Gegebenheiten einstellen, die ihnen neu sind. Aus eigener Erfahrung berichten 73 Prozent der Deutschen, die schon einmal im Ausland unterwegs waren, dass sie der Fahrstil der Einheimischen verunsichert habe. Das hat eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt ergeben.

Bei 81 Prozent der Befragten sorgen Verkehrsschilder mit fremden Schriftzeichen noch häufiger für Verunsicherung. 68 Prozent verunsichert ihre fehlende Kenntnis von Verkehrsvorschriften. Wohin die Reise auch geht: Autofahrer sollten sich intensiv auf Fahrten im Ausland vorbereiten. Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte bei CosmosDirekt, rät: „Schon vor Beginn der Reise sollten sich Autofahrer genau über die Gesetze in ihrem Urlaubsland informieren. Das beugt Stresssituationen und Schwierigkeiten vor. Für alle, die ein Fahrzeug auf Reisen im Ausland mieten wollen, gehört eine sogenannte Mallorca-Police ins Gepäck. Sie bietet Urlaubern den gleichen Schutz wie in Deutschland.“

Autofahren_im_Ausland

Wer daheim kein Auto hat, kann die Mallorca-Police separat abschließen. In deutschen Kfz-Haftpflichtpolicen ist der Unfallschutz fürs europäische Ausland oft enthalten.

[symple_box color=“blue“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Fahrverbotszonen Italien Mit Auto in Italien: Auf Fahrverbotszonen achten

Maut Die kurisosesten Verkehrserfahrungen weltweit

Maut Kaum Durchblick bei der Maut in Europa

MautSchweden: Citymaut gilt jetzt auch für Pkw aus dem Ausland

Fahrverbotszonen Italien Frankreich: Wichtige Änderungen im Verkehrsrecht