Roaming-Gebühren werden 2017 abgeschafft

Ein weiterer Schritt zur Abschaffung der Mobilfunk-Roaming-Gebühren für Telefonate, das Versenden von Textnachrichten und E-Mails in der Europäischen Union (EU) ist vollbracht. Mitte Juli hat der Industrieausschuss des EU-Parlaments seine Zustimmung zur Übereinkunft mit den Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten und der EU-Kommission erteilt, die Roaming-Gebühren abzuschaffen, wie jüngst das Europäische Parlament berichtete.

Stufenweise Senkung

Nach der Einigung soll mit den Roaming-Aufschlägen in der EU ab dem 15. Juni 2017 endgültig Schluss sein. Vorerst werden jedoch in einem Zwischenschritt ab 30. April 2016 die Roaming-Gebühren deutlich gesenkt. Telefonate im EU-Ausland dürfen dann nur noch 5 Cent die Minute, eine SMS nur noch maximal 2 Cent und ein Megabyte Datenvolumen nur noch 5 Cent kosten.

Telekommunikationsanbietern wird jedoch die Möglichkeit eingeräumt, eine Regelung zur angemessenen Nutzung (Fair-Use-Policy) anzuwenden, um sich so vor missbräuchlicher Raoming-Nutzung zu schützen. Wer nicht nur bei gelegentlichen Reisen sondern häufiger im EU-Ausland mobil telefoniert, im Internet surft oder Textnachrichten verschickt, muss dennoch mit Aufschlägen rechnen.

Preisobergrenzen fuer Roaming

Außerhalb der EU bleibt es teuer

Unberührt von der Einigung bleibt die Nutzung des Mobiltelefons außerhalb der EU-Länder. Hier kann eine Minute Telefonieren oder ein Megabyte Surfen schnell mal mit mehreren Euro zu Buche schlagen. Daher lohnt es, sich vor Reisebeginn beim eigenen Mobilfunkanbieter über die Tarife der Netzbetreiber im Urlaubsland zu informieren. Der günstigste Betreiber kann dann vor Ort am Urlaubziel in den Telefoneinstellungen fest eingestellt werden. Manchmal lohnt sich jedoch auch der Kauf einer Prepaid-Sim-Karte eines Anbieters im Urlaubsland.

Telefonieren ins Ausland

Aber nicht nur wer mit seinem Mobiltelefon aus dem Ausland telefoniert, muss mit hohen Kosten rechnen, ebenso teuer kann es für diejenigen werden, die Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte im Ausland anrufen. Dabei gilt: Je exotischer das Land, desto höher sind in der Regel die Gebühren. Dies gilt insbesondere für Anrufe mit dem Handy. Wie es sich dennoch sparen lässt, kann man unter anderem auf dem Handyvergleichsportal Toptarif nachlesen.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Roaming EU senkt erneut Roaming-Gebühren: Ab 1. Juli wird Telefonieren und Surfen im Ausland günstiger

Roaming Roaming Gebühren: Die Kostenfalle im Ausland umgehen

Roaming Handy im Urlaub richtig nutzen

Roaming Flatrates, Roaming und Surfen im Ausland: Tipps zum Kostensparen

[/symple_box]

Titelbild: © contrastwerkstatt – Fotolia.com