© Mihai Tufa – für die BDAE GRUPPE

Vorbereitungen für Auslandsaufenthalte – Es gibt viel zu beachten

Wer für einen längeren Zeitraum ins Ausland reisen möchte, hat viel vorzubereiten. Dabei hängt die Planung von verschiedenen Faktoren ab. Je nachdem, ob es sich um einen längeren Urlaub handelt, ob man für eine gewisse Zeit entsandt wird oder ein Austauschjahr plant – der Hintergrund der Reise bestimmt die Art der Vorbereitung. Genauso beeinflusst auch die Länge der Abwesenheit den Umfang der zu erledigenden Tätigkeiten. Wer für drei Monate verreist, muss beispielsweise nicht seine Wohnung aufgeben, bei einer Abwesenheit von mehreren Jahren sollte dies mit überlegt werden.

Auslandsaufenthalte –Was geplant werden muss

Visum

Sobald feststeht wann und wohin die Reise starten soll, sollte man sich über die Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen informieren. Sollte ein Visum benötigt werden, sind teilweise nicht unerhebliche Fristen in die Planung mit einzubeziehen. Organisationen wie beispielsweise die VisumCentrale helfen dabei, dass kein Formular vergessen wird.

Interkulturelles Training

Einige Länder sind uns nicht nur geografisch, sondern auch mental näher als andere. Dass das Leben etwa in China anders läuft als bei uns und die Menschen eine andere Kultur pflegen, ist inzwischen weitläufig bekannt. Aber auch für Australien gelten beispielsweise andere Regeln. Ein interkulturelles Training hilft, sich schneller vor Ort integrieren zu können, Fettnäpfchen zu vermeiden und einem Kulturschock vorzubeugen.

Familienplanung

Wer alleine für eine längere Zeit ins Ausland verreist, hat viel zu beachten. Noch mehr Vorbereitung kommt auf diejenigen zu, die mit Partner und/oder Kindern verreisen. Die Familie soll sich vor Ort schnell zurechtfinden, Anschluss finden und sich integriert fühlen. Schulen oder Kindergärten müssen rechtzeitig gesucht werden und Arbeitsgenehmigungen für den mitreisen Partner eingeholt werden. Teilweise kann es hilfreich sein, wenn der Lebenspartner schon vorab Gruppen vor Ort beitritt, um sich schnell integrieren zu können. Dies sollte möglichst nicht nur eine Expat Community sein, sondern gerade der Kontakt zu Einheimischen hilft, sich schneller einzugewöhnen.

Versicherungen

Wichtig bei einem längeren Auslandsaufenthalt ist die Überprüfung der bestehenden Versicherungen. Hierbei ist genau zu betrachten, ob die bestehenden Tarife auch im Ausland gelten und dort überhaupt sinnvoll sind. Je nach Dauer der Abwesenheit ist es eventuell notwendig, einige Tarife ruhend zu stellen oder um das neue Aufenthaltsland zu erweitern. Wichtig ist vor allem eine Krankenversicherung, die während des Aufenthaltes alle notwendigen Leistungen abdeckt, eine 24h-Notrufnummer liefert und auch Heimaturlaube mit abdeckt. Eine Reisekrankenversicherung ist im Regelfall nicht ausreichend. Tarife, die auf verschiedene Zielgruppen ausgerichtet sind, bietet seit 20 Jahren die BDAE GRUPPE.

Wohnungen

Im Ausland wird eine Unterkunft benötigt, das ist selbstverständlich. Aber wer voraussichtlich für einen längeren Zeitraum abwesend sein wird, sollte sich auch um seine jetzige Wohnung oder Haus Gedanken machen. Soll diese untervermietet werden – hierfür benötigt man die Erlaubnis des Vermieters – oder zieht man komplett um? Sollen die eigenen Möbel eingelagert oder mitgenommen werden?

Auch wer nur kurzfristig abwesend ist, hat diverse Verpflichtungen. So muss gewährleistet sein, dass auch während der Abwesenheit regelmäßig und richtig gelüftet und geheizt wird. Und ab einer längeren Abwesenheit will die Hausratversicherung informiert werden.

Umzug

Inzwischen haben sich diverse Umzugsunternehmen auf einen Umzug in weiter entfernte Gebiete spezialisiert und helfen dabei, dass nichts vergessen wird. Oft wird dieser Punkt auf der To-Do-Liste zu spät in Angriff genommen und die Beförderungszeiten beispielsweise mit Containern unterschätzt. Was wann zu erledigen ist hat Expat News bereits detailliert geschildert und in einer kostenlosen Checkliste zur Verfügung gestellt

Verträge

Jeder Mensch hat unzählige Verträge, die auch während der Abwesenheit weiter laufen. Nicht nur die Versicherungen müssen überprüft werden, auch Abonnements, Telefonverträge, Sportverein und ähnliches wird kurzfristig nicht mehr benötigt. Hier ist zu prüfen, ob man diese für eine gewissen Zeitraum aussetzen kann oder ob sie gänzlich zu kündigen sind. Hilfreich und zeitsparend ist es, hierfür Anbieter in Anspruch zu nehmen.

„Kleinigkeiten“

Auch wenn man vor Ort am Schnellsten eine neue Sprache lernt – Grundkenntnisse bereits vor Abreise zu haben ist ein großer Vorteil und hilft, sich schneller einzugewöhnen.

Teilweise sind Impfungen für gewisse Länder Pflicht. Hierbei gilt zu beachten, dass diese rechtzeitig vor Abreise beginnen müssen, da zusätzlich eine Auffrischungsimpfung notwendig werden kann.

Nicht alle Dokumente und Unterlagen müssen mit ins Ausland. Sinnvoll ist es, die wichtigsten Unterlagen zu kopieren und diese zuhause bei einem Ansprechpartner zu deponieren, der gegebenenfalls Informationen heraussuchen kann.

Rückkehr

Auch wenn die Zeit für die ganzen Vorbereitungen sowieso zu kurz ist – auch an die Rückkehr sollte vor Abreise bereits gedacht werden. Wie finden die Kinder sich wieder schnell in der Heimat und der Schule zurecht? Die entsprechende Schule im Ausland ist dabei hilfreich und auch der Deutschunterreicht darf nicht zu kurz kommen. Kann man nach der Rückkehr wieder in dem alten Job weiter arbeiten? Was sollen die neu gewonnenen Erfahrungen im Alltag für einen Mehrwert bringen? Die Eingewöhnung zuhause gelingt schneller, wenn man auch während des Auslandsaufenthaltes den Kontakt zu alten Freunden aufrechthält.

Wer von einer Firma ins Ausland entsandt wird, erhält oftmals Hilfe der Personalabteilung und kann sich über jeden abgenommenen Schritt freuen. Aber Achtung: Für kleine und mittelständische Unternehmen sind Entsendungen kein Alltagsgeschäft und jeder entsandte Mitarbeiter sollte sich bei den Vorbereitungen mit einbringen.

Die oben genannte Aufzählung der zu erledigenden Dinge gibt eine erste Hilfestellung, was alles zu beachten ist. Jedes Land und jede Begebenheit erfordert andere Voraussetzungen, so dass eine umfassende Vorbereitung zwangsläufig für jeden notwendig ist, der das Abenteuer Ausland wagt.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

AuslandsaufenthalteSorgenfrei ins Ausland: Tipps für einen reibungslosen Umzug

AuslandsaufenthalteUmzug ins Ausland: Rechtliche Aspekte bei der Ausfuhr eines Autos beachten

AuslandsaufenthalteCheckliste Umzug ins Ausland zum kostenfreien Download

AuslandsaufenthalteInterview: „3.000 Whiskeyflaschen beim Umzug in die USA“

[/symple_box]