© almgren - Fotolia.com

Tipps beim Immobilienkauf im Ausland

Immobilien galten schon immer als gute Möglichkeit zur Geldanlage. Aufgrund des aktuell niedrigen Zinsniveaus hat der Immobilienkauf sogar an Attraktivität gewonnen. Dabei wird nicht nur in Eigentum im Heimatland angelegt, sondern auch in Feriendomizilen im Ausland. Viele Länder verlocken mit Aussichten auf gutes Wetter und einem interessanten Preis-Leistungsverhältnis zum Kauf einer (Zweit-) Immobilie. Dabei helfen unzählige Makler oder Online-Portale die passende Immobilie zu finden und liefern daneben hilfreiche Informationen zu Häuser und Wohnungen in verschiedenen Ländern sowie länderspezifische Tipps. Denn bei einem Hauskauf gilt viel zu beachten, insbesondere im Ausland.

Der Erwerb von Eigentum außerhalb Deutschlands stellt den Käufer nicht nur vor die Frage nach angemessenem Preis und Lage. Es müssen auch rechtliche Details beachten werden, die sich im Ausland teilweise ganz anders gestalten als in Deutschland und auch innerhalb eines Landes variieren können. So ist beispielsweise zu prüfen, ob frühere Umbauten auch genehmigt wurden. Ist dies nicht der Fall, kann es im Nachhinein zu Schwierigkeiten mit den Baubehörden kommen. Auch der steuerliche Aspekt ist zu prüfen. Dabei ist wichtig zu prüfen, welche Steuerarten und Nebenkosten des Erwerbs anfallen.

Leitfaden für die Balearen

Nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel, sondern ebenso beliebt wenn es um den Immobilienkauf geht, ist die Baleareninsel Mallorca. 2014 wurde jede dritte Immobilie an Ausländer – vor allem an Deutsche – verkauft. Einige praktische Tipps rund um den Eigenheimerwerb auf den Balearen sind ein einem praktischen Leitfaden zusammengestellt. Dort findet sich eine Gegenüberstellung der Grundsätze des deutschen Rechts und der Einzelheiten des spanischen Rechts inklusive der Besonderheiten auf den Balearen.

Regionale Unterschiede erheblich

Aber auch, wenn man sich für ein Land und für eine Region entschieden hat, gilt es weiter Details zu beachten. So differiert der Kaufpreis beispielsweise auf Mallorca erheblich. Die Quadratmeterpreise in den westlichen Regionen sowie im Raum Palma liegen bis zu einem Drittel über dem Inseldurchschnitt, den Wissenschaftler mit 3.856 Euro pro Quadratmeter ermittelten. Von West nach Ost fallen die Preise, die günstigste Region Mallorcas ist der Süden, hier bewegen sich die Angebote im Schnitt bei 2.950 Euro pro Quadratmeter.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

ImmobilienHochwertige Immobilien auf Mallorca: Die aktuelle Marktlage

ImmobilienImmobilien in der Türkei: Die Pflichten der Eigentümer

ImmobilienDeutscher Fiskus verlangt Steuern auf Immobilienbesitz in Spanien

ImmobilienWohnungssuche in der Schweiz: Was Expats beachten sollten

[/symple_box]