Foto: www.gratisography.com

Nicht ohne meinen Föhn: wichtige Services im Hotel

Verschiedene Nationen priorisieren andere Dinge in einem Hotel. Dies ergibt eine Travelzoo-Umfrage zu den wichtigsten Services und Gegenständen bei einem Hotelaufenthalt.Sparen um jeden Preis? Nur 9 Prozent der befragten Urlauber der wichtigsten Reisemärkte weltweit achten bei der Buchung eines Hotelzimmers vor allem auf ihre Urlaubskasse. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage unter mehr als 5.000 Reiseinteressierten. Komfort und ein qualitativ hochwertiges Erlebnis sind den Befragten einiges wert. Doch welche Services und Gegenstände sind bei einer Hotelübernachtung besonders wichtig und auf welche darf getrost verzichtet werden, um den Preis zu drücken?

Was den Deutschen der Föhn, ist den Briten ihr Wasserkocher

Auch wenn sich die Nationen vergleichsweise einig sind, weicht die Top 5 der unverzichtbarsten Gegenstände und Services von Land zu Land etwas voneinander ab. Ausnahmen bilden nur Frankreich, die USA und Kanada – denn die Wünsche der hiesigen Urlauber spiegeln die allgemeine Rangliste.
Anders sieht es bei den britischen Befragten aus. Für die steht der Wasserkocher auf den dritten Platz der unverzichtbarsten Gegenstände. Das ist nicht verwunderlich, denn die Briten lieben ihren Tee und möchten ihn auch im Urlaub nicht missen. Im Durchschnitt aller Länder schafft er es nur auf Rang elf. Bei den Spaniern scheint hingegen die Hygiene besonders wichtig zu sein. So kommt bei ihnen die tägliche Reinigung bereits an zweiter Stelle, während sie im allgemeinen Durchschnitt gerade einmal den siebten Rang einnimmt. Und auch das Angebot von Seife sowie Duschgel im Hotel-Bad möchten nur wenige Spanier zugunsten eines niedrigeren Übernachtungspreises entbehren. Während die kleinen Proben bei ihnen Platz 5 belegen, nehmen sie über alle Nationen hinweg nur den neunten ein.
Und hierzulande? In Deutschland ist nach den Umfrageergebnissen der Hotelföhn beliebt und landet auf dem fünften Platz, während er im Länderschnitt den sechsten Platz belegt.

Zur Methodik:

Befragt wurden im Dezember 2014 und Januar 2015 4.272 Personen aus den USA, Kanada, Deutschland, Großbritannien, Spanien und Frankreich. Für die Bewertung der Relevanz des Preises bei einem Hotelaufenthalt wurden außerdem die Angaben von 1.000 Chinesen berücksichtigt. Es waren Mehrfachantworten möglich, diese Angaben sind nicht kumulativ.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

HotelGeschäftsreisen: Hotel-Safe oft nicht sicher

HotelHotels und ihre Geschichten

HotelNeuer Trend auf dem Hotelmarkt: Blind Booking

HotelTourismus: 2,6 Milliarden Hotel-Übernachtungen in Europa

[/symple_box]