Anzeige
© Annykos - Fotolia.com

Kuba als Traumurlaubsziel und Alternative zum Strandurlaub

Die Karibikinsel Kuba wurde im Jahr 2014 mehr als drei Millionen Mal besucht – das sind sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Auch das Südamerika Reiseportal kann die hohe Nachfrage im Vergleich zu den vergangen Jahren bestätigen und bietet entsprechend viele Reisen an, die Kuba auf vielfältige Art dem Besucher näherbringen.

Eine beliebte Art, das Land zu bereisen, sind aktive Reisen, die Wanderungen oder Fahrradtouren beinhalten. Zum einen können Touristen dadurch Wege und Orte entdecken, die sie bei normalen Reisen nicht besucht hätten. Zum anderen lernt man eine andere Seite Kubas kennen, denn die Insel hat weit mehr zu bieten als weiße Sandstrände. Das aktive Reisen ist nicht nur für erfahrene Sportler ein Erlebnis, denn das Südamerika Reiseportal bietet auch für Unerfahrene Wander- und Fahrradreisen mit angepasstem Schwierigkeitsgrad an. Die Insel mit dem Mietwagen zu entdecken, ist eine weitere Möglichkeit, da dabei ganz Kuba in flexiblen Etappen erkundet werden kann. Die Reisenden können selbst entscheiden, wie lange sie an einem Ort verweilen möchten.

Vielfältige Flora und Fauna auf Kuba

Auf Kuba befinden sich mehr als 8.000 Pflanzen- und 15.500 Tierarten, die man nicht zu Gesicht bekommt, würde man seine Zeit nur am Strand verbringen. Ein beliebtes Ausflugsziel ist dabei der Alexander-von-Humboldt-Nationalpark, der zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde. Darin befinden sich bis zu 2.000 verschiedene Arten, darunter circa 80 Prozent endemische, also Tiere und Pflanzen, die nur dort zu finden sind. Das macht den Park zu einem der artenreichsten Orte der Erde. Doch nicht nur auf dem Land gibt es eine Vielzahl von Tieren. Die Unterwasserwelt mit den über 900 Fischarten ist einzigartig und für Freizeittaucher sehr gut geeignet. Auch die Landschaft ist sehr abwechslungsreich und unterschiedlich. Hauptsächlich wird Kuba dabei von Flachland mit wenigen Hügeln geprägt. Das Tal von Viñales ist hierbei ein weiteres beliebtes Ausflugsziel. Hier kann man die eindrucksvollen „mogotes“, dicht bewachsene, bis zu 400 Meter hohe Kalksteinkegel betrachten. Das Tal vermittelt einen sehr idyllischen Gesamteindruck.

Auf der Insel gibt es jedoch nicht nur eine artenreiche Natur mit faszinierenden Landschaften, sondern auch eine außergewöhnliche Kultur. Ein Besuch der Weltkulturerbe-Städte Havanna, Santiago de Cuba oder Trinidad ist fast ein Muss für Kubareisende. In ihnen kann man die ehemalige Kolonialvergangenheit anhand der Architektur gut nachvollziehen. Die kubanische Musik und der Tanz  sind weitere kulturelle Highlights, auf die der Urlauber auf jeder Reise nach Kuba trifft. Die vielfältige Musik wird durch verschiedene Tänze wie Salsa, Rumba oder auch Son begleitet. Ebenso ist die bedeutsame Revolutionsvergangenheit rund um Fidel Castro und Ché Guevara ein wichtiges Kulturgut und wird Reisenden immer wieder begegnen. Auch die kubanischen Zigarren sind nicht nur wichtigstes Exportgut, sondern gehören fest zur kubanischen Kultur dazu. Die traditionelle Herstellung ist auch für Touristen interessant. Ein Besuch einer Zigarrenfabrik lohnt sich also auf jeden Fall.

Noch ein Tipp: Für die Einreise nach Kuba benötigen Ausländer den Nachweis einer Auslandskrankenversicherung in spanischer Sprache.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

 Mehr zum Thema:

kuba Leben und arbeiten in Brasilien: Die wichtigsten Fakten

kuba Samba tanzen mit brasilianischen Geschäftspartnern? Erfolgreich im Land der Superlative

kuba EuGH-Urteil zu Flugpreisen: Endpreis muss ausgewiesen werden

kuba Slow Travel: Wie langsames Reisen geht

kuba Ferne Urlaubsreisen: Wie Sie sich in punkto Gesundheit vorbereiten

[/symple_box]