Suitcase at the airport. Toned

Flugverspätung: Ungechecktes Gepäck gibt Ausgleichszahlung

Ist ungechecktes Gepäck an Bord der Grund für eine massive Verspätung, erhalten Passagiere eine Ausgleichszahlung. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Hannover hervor (Az.: 532 C 7883/12).

Im vorliegenden Fall verspätete sich ein Flug von Hannover auf die griechische Insel Kos um vier Stunden. Grund dafür war die von der Bundespolizei erzwungene Zwischenlandung des vorangegangenen Fluges, weil sich ein ungecheckter Koffer an Bord befunden hatte.

Daraufhin forderte der Kläger eine Ausgleichszahlung nach der EU-Fluggastrechteverordnung. Zu Recht, wie die Richter urteilten. Denn es liege kein außergewöhnlicher Umstand vor, wenn ein ungecheckter Koffer an Bord gelange. Vielmehr habe die Airline dafür zu sorgen, dass kein Gepäckstück ungecheckt an Bord gelange. Zudem habe die Fluggesellschaft keine Zeitreserve eingeplant, um eventuell auftretende unvorhergesehene Ereignisse auffangen zu können.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Pfeil Gepäckmitnahme: Jeder Siebte hat Probleme

Gepäckmitnahme Gepäckkosten: Wie Airlines Fluggäste schröpfen

Gepäckmitnahme Gepäckkosten-Vergleich

Pfeil Gepäckkosten Kritik an Ryanair-Gepäckregeln

Gepäckmitnahme Haftung von Fluggesellschaften, wenn Gepäck verloren gegangen ist

Pfeil Gerichtsurteil: Schadenersatz nur bei schriftlicher Meldung von Gepäckverlust

Pfeil Gepäckverlust Reisechaos auf Flughafen: Was tun wenn das Gepäck weg ist

Pfeil Gepäckverlust Gepäckverlust von Passagieren: Zahl der Flugreisenden entscheidend

Pfeil EugH-Urteil zu Gepäckverlust: Airlines müssen jeden Reisenden entschädigen

Pfeil BGH-Urteil: Auch ohne Gepäckschein muss Airline Verlust ersetzen

[/symple_box]

Quellen: www.cibt.de und www.tip.de

Foto: © Nomad_Soul – Fotolia.com