Samba tanzen mit brasilianischen Geschäftspartnern? Erfolgreich im Land der Superlative

Brasilien fasziniert. Internationale Unternehmen setzen vermehrt auf die Entsendung ihrer Fachkräfte in den größten sowie bevölkerungsreichsten Staat Südamerikas. Aber was ist der Schlüssel zu internationalem Erfolg? Andere Länder, andere Sitten. Trifft man auf andere Kulturkreise, begegnet man unterschiedlichen Arbeits- und Verhaltensweisen, gezeichnet durch eine individuelle, kulturspezifische Prägung. Bestimmte Werte, Traditionen und Mentalitäten einer Kultur verleihen ihren Sitten und Auffassungen eine ganz bestimmte Note. Sei es als Geschäftsreisender für einen kurzfristigen Aufenthalt oder als Expatriate für einen längeren Einsatz – wer im Ausland Geschäfte abschließen oder dort arbeiten will, muss wissen, worauf es beim Kontakt mit einer fremden Kultur ankommt. Was ist bei Verhandlungen und Meetings mit brasilianischen Partnern zu beachten? Wie lebt sich ein Expat bestmöglich in seinem neuen südamerikanischen Umfeld ein?

Brasilien boomt: Die Investoren kommen in Scharen

Fußball, Karneval und Samba – was wäre wohl auf den ersten Blick charakteristischer für Brasilien? Mit einer bemerkenswerten Leidenschaft lebt man diese Dinge in dem fünftgrößten Staat der Erde. Spätestens mit den spannenden Ereignissen der Fußballweltmeisterschaft dieses Sommers ist Brasilien mehr denn je in aller Munde; und das natürlich ganz besonders in Deutschland. Wirtschaftlich gesehen gewinnt Brasilien stetig an Attraktivität und brilliert als eines der BRIC Länder mit einem enormen Aufschwung. Prognosen zufolge wird Brasilien in naher Zukunft zu den größten Erdölexporteuren weltweit gehören. Die Zahl ausländischer Investoren, die teilhaben wollen am erfolgsversprechenden brasilianischen Geschäftsleben, steigt weiter an. Kulturelle Barrieren und fehlende interkulturelle Empathie sind jedoch sehr oft die Auslöser, warum internationale Vorhaben misslingen.

Brasilien improvisiert: Brasilianisches „Jeitinho“ statt deutscher Regelkonformität

Ein sehr sachorientiertes, strukturiertes, lineares und priorisiertes Vorgehen mag zwar bei Verhandlungen in deutschen Betrieben die Norm sein, jedoch in brasilianischen Unternehmen alles andere als üblich und zielführend sein. Der brasilianische Antagonist nennt sich „Jeitinho“ und ist gleichermaßen charakteristisch für das Land wie der Zuckerhut. „Jeitinho“ ist eine typisch brasilianische, pragmatische Vorgehensweise, die bei Geschäftsverhandlungen, Meetings, aber auch in der täglichen Arbeitsweise reflektiert wird und so viel bedeutet wie „nach einer alternativen Lösung zu suchen“, um schwierige Situationen zu meistern, oft in letzter Sekunde. Dabei sind Improvisationskunst, Einfallsreichtum sowie Flexibilität das Maß aller Dinge. Eng verbunden damit ist das parallele Zeitmanagement der Brasilianer, wodurch in geschäftlichen Besprechungen sehr oft viele Dinge auf einmal thematisiert werden und Deadlines weniger streng gehandhabt werden.

Brasilien verbindet: Business durch Emotionen & gute Beziehungen

 

Wer geschäftlichen Erfolgen in Brasilien nachjagt und vor einer kulturübergreifenden Zusammenarbeit mit Brasilianern steht, muss sich der hohen Beziehungsorientierung dieser Kultur bewusst werden. Das bedeutet, dass für eine Unterhaltung mit Business Partnern oder Kollegen sehr viel Zeit sowie Emotionen mitgebracht werden müssen. Gute Kontakte werden durch fröhliche Small-Talk Themen wie Fußball oder durch kleine Geschenke, Gefälligkeiten und Komplimente gepflegt, stets mit dem Ziel, Harmonie zu schaffen. Die sehr harmonische Atmosphäre am Arbeitsplatz ist in brasilianischen Unternehmen nicht wegzudenken, ebenso wenig wie der starke Gemeinschaftsgedanke. Das Wir-Gefühl unter den Mitarbeitern ist wesentlicher Bestandteil der brasilianischen Unternehmenskultur und wird auch außerhalb der Arbeitszeiten gepflegt. Expats und Geschäftspartner sollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, an gemeinschaftlichen Ereignissen mit Brasilianern teilzunehmen. Samba tanzen macht nicht nur Spaß und steht für pure Lebensfreude, es kann ein ebenso wirksames Mittel sein, um Businesskontakte zu pflegen.

Text: ICUnet.AG

Die ICUnet.AG ist Service-, Innovations- und Qualitätsführer für interkulturelle Beratung, Qualifizierung, Kompetenzentwicklung und Global Mobility mit Büros in Berlin, Bremen, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Passau, Shanghai, Stuttgart und Wien. Das interdisziplinäre Expertenteam mit Kompetenz für mehr als 75 Länder und 25 Sprachen bereitet jährlich mehrere tausend Fach- und Führungskräfte auf die internationale geschäftliche Zusammenarbeit vor. Die ICUnet.AG blickt jährlich auf über 8.000 erfolgreich betreute Auslandsentsendungen im Bereich Global Mobility und der interkulturellen Qualifizierung.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]