Aktuelles von den Airports und Airlines

Vielfliegende können sich wieder über einige Verbesserungen auf den internationalen Flughäfen und bei diversen Airlines freuen. So bieten  die Airports in Bremen und San Francisco neue Services und unter den Airlines haben sich Viking International, Czech Airlines, Airberlin, Lufthansa und Germanwings Goodies für Reisende überlegt.

Airberlin

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Airberlin wird auf ihren Langstreckenflügen künftig Restplätze in der Business Class versteigern. Mit „airberlin exquisite“ haben Gäste der Economy Class bis 72 Stunden vor Abflug die Möglichkeit, für ein Upgrade in die Business Class zu bieten. Jeder Reisende kann online unter www.airberlin.com/upgrade prüfen, ob freie Plätze für den jeweiligen Flug zur Verfügung stehen und sein Gebot abgeben. Spätestens 12 Stunden vor Abflug erfährt der Passagier, ob sein Gebot erfolgreich war und er ein Upgrade in die Business Class erhält.

Neben den komfortablen Schlafsesseln, die sich vollständig in horizontale Betten verwandeln lassen, genießen die Flugreisenden mit dem Upgrade in die Business Class außerdem noch weitere Vorzüge, darunter Priority Check-in, Fast-Lane-Boarding und Lounge-Zutritt.

Viking International Airlines

Die norwegische Start-up-Fluggesellschaft Viking will noch vor ihrem Erstflug Ende des Jahres ihre Economy Class weiter aufteilen und zusätzlich eine Familien- und Seniorenklasse anbieten. So sollen vorne hinter der Business Class Senioren platziert werden. Familien mit Kindern hingegen sollen im hinteren Teil des Flugzeuges Platz finden.

Mit der getrennten Unterbringung von Eltern mit kleinen Kindern und Ruhe suchenden Reisenden möchte die Airline ihren Gästen einen besseren Service und mehr Ruhe bieten. Die Unterteilung der Economy Class wird es vorerst jedoch nur auf den Strecken von Oslo nach Miami und später von Oslo nach Bangkok geben.

Bereits vor etwa drei Jahren hat Malaysia Airlines in bestimmten Flugzeugtypen die erste Klasse zur kinderfreien Zone erklärt. Später zogen noch weitere Airlines aus dem asiatischen Raum nach und ermöglichten ihren Gästen, gegen Zahlung eines Aufschlags ihren Sitzplatz in Zonen zu buchen, die ausschließlich für Erwachsene bestimmt sind. Bisher ist dem Trend noch keine deutsche Fluggesellschaft gefolgt.

Czech Airlines

Ab dem 15. September dieses Jahres bietet die größte tschechische Fluggesellschaft Czech Airlines Direktflüge von Hamburg nach Göteborg an. Außer samstags heben die Flieger sechsmal in der Woche um 19.40 Uhr im Norden Deutschlands ab und erreichen die südschwedische Metropole um 21.10 Uhr. Der Rückflug erfolgt am nächsten Tag. Morgens um 7.15 Uhr verlässt die Maschine die zweitgrößte Stadt Schwedens mit Ankunft in der Hansestadt um 8.50 Uhr.

Der einfache Flug kostet ab 79 Euro inklusive allen Gebühren. Hin- und Rückflug können ab 159 Euro gebucht werden.

Flughafen Bremen

Pünktlich zum Start der Feriensaison bietet der Flughafen Bremen seinen Gästen noch mehr Service. So können Reisende und Besucher ab sofort über das W-LAN des Flughafens mit ihren Smartphones und Laptops pro Tag 30 Minuten kostenlos im Internet surfen. Wer diesen Service nutzen möchte muss lediglich seinen Browser starten. Es öffnet sich automatisch eine Startseite mit einem Link zum kostenlosen Zugang. Hier soll sich der Nutzer authentifizieren und eine angezeigte Zeichenkombination bestätigen und kann anschließend für 30 Freiminuten lossurfen.

Außerdem informieren seit kurzem 14 Flachbildschirme die Flughafengäste über aktuelle Geschehnisse, neue Destinationen und allgemeine Dinge über den City Airport Bremen. Die Bildschirme sind an Standorten mit hoher Frequenz und Verweildauer zu finden. Gesendet wird täglich von vier Uhr morgens bis 23 Uhr.

Neben den Informationsmonitoren weisen digitale Anzeigetafeln die Passagiere bereits im Ankunftsterminal auf die Abfahrtzeiten der nächsten Straßenbahn sowie Bus- und Anschlussverbindungen am Hauptbahnhof Bremen hin.

Flughafen San Francisco

Zurzeit testet der Flughafen in San Francisco ein Bluetooth-Leitsystem, das Blinden und Sehschwachen dabei helfen soll, sich selbständig im Flughafengebäude zu orientieren. Dazu wurden im Terminal 2 des Flughafens knapp 500 Bluetooth-Baken (Sender) installiert. Diese arbeiten mit einer entsprechenden App zusammen.

Dieses neue Leitsystem funktioniert wie folgt: Die Baken strahlen per Bluetooth ein Bluetooth-Signal aus. Der Benutzer benötigt ein Smartphone, um die Funkwellen zu empfangen. Daraus errechnet die passende App die aktuelle Position des Nutzers. Eine Internetverbindung ist nicht erforderlich. Per Sprachausgabe wird dieser sodann an den gewünschten Ort innerhalb des Terminals geleitet. Ebenso informiert die App auf Wunsch des Nutzers gleichzeitig über Einrichtungen des Terminals in unmittelbarer Nähe.

Damit das System funktioniert, wurden zahlreiche Objekte von Flugsteigen, Restaurants, Gepäckausgabebänder und Toiletten bis hin zu Geldautomaten sowie Steckdosen exakt vermessen und deren genaue Positionen bestimmt. Aktuell befindet sich ein iOS-Prototyp der App in der Testphase. Aber spätestens im Oktober soll das System für die Öffentlichkeit freigegeben werden. Eine Android-Version der App ist ebenfalls geplant.

Germanwings

Die Lufthansatochter Germanwings übernimmt ab dem 1. September dieses Jahres die innerdeutsche Verbindung von Hamburg nach Dresden. Die Strecke wird werktags zweimal und sonntags einmal bedient.

In der Woche starten die Flieger jeweils morgens um 7.00 Uhr und abends um 18.25 Uhr in Hamburg und erreichen Dresden um 8.05 Uhr und 19.30 Uhr. Auf dem Rückflug verlassen die Maschinen um 9.45 Uhr und um 20.05 Uhr die sächsische Landeshauptstadt und erreichen nach knapp einer Stunde Flugzeit die Stationsbasis am Hamburger Flughafen. Sonntags findet nur der Abendflug statt.

Ebenso hat Germanwings seit dem 17. August dieses Jahres die Flüge ab Düsseldorf nach Budapest und Valencia von der Konzernmutter Lufthansa übernommen. Die ungarische Hauptstadt wird werktags zweimal täglich und samstags und sonntags jeweils einmal täglich angeflogen. Die spanische Küstenstadt wird ebenfalls täglich bedient.

Lufthansa

Lufthansa, die größte deutsche Airline, baut ihr Streckennetz ab Frankfurt aus. Ab sofort verbindet die Fluggesellschaft die größte Stadt Hessens zweimal wöchentlich mit der Handels- und Universitätsstadt Lublin. Damit ist die größte Stadt Ostpolens das achte Ziel der Kranich-Airline in Polen. Bedient wird diese neue Route jeweils donnerstags und sonntags mit einem Airbus A319. In knapp zwei Stunden erreichen die Passagiere von Frankfurt aus den erst in 2012 eröffneten Flughafen Lublin.

Weiterhin fliegt die Airline ab kommenden Herbst Marrakesch an. Ab dem 2. Oktober dieses Jahres wird das Ziel im Südwesten von Marokko mit zwei wöchentlichen Flügen angeboten. In knapp vier Stunden können Reisende künftig jeweils donnerstags und sonntags nonstop die „Perle des Südens“ erreichen. Der Airbus A320 mit der Flugnummer LH1332 startet am späten Vormittag in Frankfurt und fliegt ab Marokko als LH1333 am Nachmittag zurück.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Pfeil Billig-Airlines bei Geschäftsreisenden eher unbeliebt

Pfeil Neue Flugverbindungen weltweit

Billig-Airlines Kritik an Ryanair-Gepäckregeln

Pfeil Ryanair Elektronische Geräte an Bord

Billig-Airlines Aktuelles von den Airlines

Pfeil Bord Fliegen ohne Angst

[/symple_box]

Foto: © senohrabek – Fotolia.com