Wichtige Verbote in Urlaubsländern

In vielen Ländern gibt es Verbote, die in Deutschland nie denkbar wären. Neben zum Teil sehr strengen Bestimmungen in Bezug auf Souvenirs und andere Zollgüter unterliegen je nach Urlaubziel sogar persönliche Verhaltensweisen, wie Rauchen oder Urlaubfotografie, offiziellen Gesetzesbestimmungen.

Fotografier- und Film-Verbote

Klingt komisch, ist aber so: In manchen Ländern, wie beispielsweise den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), dem Iran und sogar Griechenland und Serbien, gelten klare Bestimmungen, was und wo fotografiert oder gefilmt werden darf. So bestehen in den genannten Ländern Verbote für Foto- und Filmaufnahmen von öffentlichen Einrichtungen und Industriebauten oder auch Sicherheitspersonal. In den Vereinigten Arabischen Emiraten fallen unter dieses Tabu zudem Herrscherpaläste und Hafenanlagen. Für Touristen ist dies ein Wermutstropfen, denn die imposanten Gebäude und Anlagen bieten meist tolle Motive. Grundsätzliche Vorsicht ist bei Aufnahmen militärischer Einrichtungen geboten. Diese unterliegen in weitaus mehr Ländern einer Einschränkung, die in den meisten Fällen jedoch auch klar durch Schilder ausgewiesen ist.
Nicht jede Lektüre ist erlaubt

Mindestens eine Lektüreform nehmen Urlauber mit in die wohlverdiente Entspannungszeit. Vom dicken Wälzer bis zur bildreichen Illustrierten ist alles dabei. Doch auch dort ist Achtsamkeit geboten, denn nicht jedes Land sieht es gerne, wenn Touristen fremde Schriftstücke mitbringen. Ausschlaggebend ist dabei der Inhalt. So ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten die Einfuhr von freizügigen Illustrierten offiziell untersagt. In den Iran dürfen keine Schriften eingeführt werden, die das dortige Moralverständnis verletzen.

Zigaretten-Verbote

Insbesondere im Urlaub steht Genuss an erster Stelle. Leckeres Essen, ein Gläschen Wein oder Cocktail gehören da für jeden dazu. Allerdings ist nicht in jedem Land der Alkoholverzehr erlaubt. Neuseeland beispielsweise verbietet den Konsum in der Öffentlichkeit, ebenso der Iran, Australien und Teile der USA. Für Zigaretten und E-Zigaretten gibt es ebenfalls Verbote, die Urlauber vor Antritt der Reise klären sollten. Darauf verweist der Onlinehandel für E-Zigaretten Mr-Smoke. So besteht etwa in den VAE ein Einfuhrverbot von E-Zigaretten. Ein- oder Durchreisende sollten es vermeiden, entsprechende Produkte und Liquids mitzunehmen, um nicht mit den Zollbestimmungen in Konflikt zu geraten. Auch Länder wie Indonesien und Brasilien oder Mexiko untersagen E-Zigaretten. In manchen Ländern, wie beispielsweise Norwegen oder auch Südafrika, unterscheidet das Gesetz zwischen nikotinhaltigen und nikotinfreien Varianten von E-Zigaretten. Deswegen rät Mr-Smoke dazu, beim zuständigen Auswärtigen Amt die Gesetzgebung zu erfragen, bevor die Urlaubstimmung vor Ort durch Probleme mit Behörden getrübt wird.

Vorsicht bei der Reiseapotheke

In manchen Ländern gelten strenge Regelungen für die Einfuhr von Medikamenten. Hierzu zählen die VAE, die Türkei oder auch Singapur. Es ist ratsam, vorab den Hausarzt für eine Beratung aufzusuchen. Im Falle von notwendigen Medikamenten erlaubt eine Bescheinigung in englischer Sprache die Mitführung in das Urlaubsland.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Pfeil Türkei Souvenirs aus dem Urlaub: Was mit darf und was nicht

Verbote im Urlaub Medikamente: Was mit ins Ausland muss und darf

Verbote im Urlaub Die wichtigsten Verkehrsregeln der beliebtesten Urlaubsländer

Medikamente Medikamente im Ausland: Was zu beachten ist

Pfeil Mitbringsel aus Nicht-EU-Ländern müssen verzollt werden

Pfeil Vorsicht bei Souvenirs aus der Türkei
[/symple_box]

Foto: © SG- design – Fotolia.com