© nipitphand - fotolia.com

Was Menschen weltweit glücklich macht

Unabhängig davon, wo die Menschen Leben – ob in Europa, Amerika oder Asien – für fast alle ist die Familie der Schlüssel zum Glück. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage der Zeitschrift Reader’s Digest in zehn Ländern unter 6.800 Personen. 17 Prozent gaben demnach an, dass ihre Familienmitglieder Quell für ein erfülltes Leben sind.

Wesentlich seltener wurde hingegen die Arbeit genannt; in Deutschland beispielsweise sagten lediglich acht Prozent, dass ihr Glück vor allem auf ihrer Erwerbstätigkeit beruht. Neun Prozent nannten die Gemeinschaft – etwa Freunde und Nachbarn oder im Rahmen von sozialem Engagement – als Grund für ihre Zufriedenheit und 13 Prozent den Glauben als wichtigster Faktor für persönliche Erfüllung.

Ideelles Glück wichtiger als materielles

Entsprechend viel Zeit verbringen die Menschen weltweit mit Personen, die ihnen wichtig sind. Der Schweizer Ökonom und Glücksforscher Bruno Frey spricht in diesem Zusammenhang vom „relationalen Glück“. Gemeint ist damit die Zufriedenheit, die Individuen aus Freundschaft, Familie und den Umgang mit guten Bekannten ziehen (siehe auch FAZ-Interview). Während sich das Glücksgefühl bei materiellen Errungenschaften sehr schnell abnutze, sei dies bei einem guten Freund ganz anders. Eine Freundschaft würden wir immer wieder als neu und belebend empfinden.

Zu gefestigten Freundschaften gehören auch gemeinsame Erlebnisse, an denen Freunde zusammen Spaß haben und später gerne zurückdenken. Dies können etwa Kurzreisen sein, aber auch abenteuerliche Events wie Fallschirmspringen im Tandem oder unvergessliche Aktionen wie ein Freundinnenfotoshooting. Inzwischen ist die Freizeitindustrie sehr weit fortgeschritten und offeriert Erlebnisangebote, die nicht nur außergewöhnlich, sondern auch bezahlbar sind. Ob Schlemmerwochen in Deutschlands Metropolen, wo Freunde und Familie zu günstigen Konditionen edel speisen können oder Konzerte und Festivals – es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Viele Online-Portale bringen für Verbraucher Ordnung in die Welt der potenziellen Freizeitevents und haben das Verschenken von Erlebnisgutschein sogar als Geschäftsmodell entwickelt.

Glückliche Menschen verbringen Zeit mit Freunden und Familie

Warum Zeit mit der Familie und Gemeinschaft weltweit so einen hohen Stellenwert haben, erläutert Ed Diener, Dozent für Psychologie an der US-amerikanischen Universität von Illinois: „Wirklich glückliche Menschen pflegen enge Beziehungen – sie haben Leute um sich, auf die sie sich uneingeschränkt verlassen können. Forschungsergebnisse zeigen, dass die glücklichsten Menschen mehr an andere denken als an sich selbst.“

In allen zehn Ländern positionierten die Umfrageteilnehmer mit Abstand die Familie an die Spitze – allen voran die Ungarn mit 83 Prozent (Deutschland 70 Prozent). Unabhängig von Alter, Geschlecht und Familienstand wurde dieser Punkt mit Abstand am häufigsten genannt.

Zwischen drei Prozent (Ungarn und USA) und 12 Prozent (Polen und Rumänien) finden ihr Glück insbesondere im Job, in Deutschland sind es acht Prozent. Bis zu neun Prozent benötigen vor allem gute Freunde, um wirklich glücklich zu sein. Deutschland liegt dort gemeinsam mit Polen und Rumänien ganz vorn.

Der Glaube beziehungsweise die Religion ist vor allem für US-Amerikaner (32 Prozent) sehr wichtig; in Tschechien und Slowenien gaben nur jeweils acht Prozent an, dass Religion für ihr Glück unverzichtbar ist. In Deutschland votierten immerhin 13 Prozent dafür.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Pfeil Inder sind zufriedenste Mitarbeiter

Glück Interview: „In Südafrika lebt man im Hier und Jetzt“

Glück Lateinamerikaner sind die glücklichsten Menschen

Glück Wie findet der Mensch sein Glück (Spiegel Online)

PfeilDie Risiken des Reichtums (Zeit Online)

[/symple_box]