Urlaub: Störende Muezzin-Rufe bringen keinen Schadenersatz

Auch wenn sich Urlauber während einer Türkeireise durch laute Muezzin-Rufe schon am frühen Morgen massiv gestört fühlen, haben sie keinen Anspruch auf Schadenersatz. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Hannover hervor (Az.: 559 C 44/14).

Im betreffenden Fall hatte ein Urlauber geklagt, weil er während seiner All-inclusive-Reise an der Westküste der Türkei die Nachtruhe durch die bei Sonnenaufgang erklingenden Muezzin-Rufe massiv gestört sah. Seiner Forderung nach Schadenersatz gaben die Richter jedoch nicht statt.

Muezzin-Rufe sind wie Glockenläuten in Europa

Begründung: Muezzin-Rufe seien eine für die muslimische Türkei landestypische Geräuschkulisse, ähnlich dem Glockenläuten in christlichen Ländern. Auch habe der Reiseveranstalter im Prospekt darauf hingewiesen, dass das Hotel im Zentrum des Ortes liege und deshalb sei mit diesen Geräuschen zu rechnen gewesen und stellten keinen Reisemangel dar.

Quellen: www.cibt.de und www.tip.de

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Pfeil Türkei-Urlaub: Reiseveranstalter haftet nicht für verschmutztem Badestrand

Pfeil Shoppen im Urlaub: Vorsicht bei der Verzollung

Muezzin Was Urlauber an Nahrungsmitteln aus dem Ausland einführen dürfen

Pfeil Vorsicht bei Souvenirs aus der Türkei

Pfeil Mitbringsel aus Nicht-EU-Ländern müssen verzollt werden

Pfeil EU verbietet Einfuhr von Muscheln aus der Türkei

[/symple_box]

Foto: © Lefteris Papaulakis – Fotolia.com