© ferkelraggae

Inder zufriedenste Mitarbeiter – Deutschland nur im Mittelfeld

In Indien arbeiten die zufriedensten und motiviertesten Menschen: Die Inder belegen mit einem Engagement-Index von 74 Prozent bereits zum vierten Mal hintereinander den Spitzenplatz im internationalen Vergleichsranking. Das hat die aktuelle Kienbaum-Panel-Studie, in Kooperation mit ORC International seit 2010 ergeben.

Den zweiten Platz im Zufriedenheitsranking belegen die Chinesen mit 66 Prozent, gefolgt von Mitarbeitern in Australien und Russland mit jeweils 65 Prozent. Deutschland liegt mit einem Wert von 58 Prozent knapp unter dem weltweiten Durchschnitt und belegt damit lediglich den dreizehnten Rang im globalen Ranking und den siebten Platz auf der europäischen Rangliste der Länder mit den zufriedensten Mitarbeitern.

In Japan sind die Mitarbeiter im internationalen Vergleich am unzufriedensten: Wie im vergangenen Jahr belegt die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt den letzten Platz im aktuellen Ranking. Der Indexwert der Japaner sinkt sogar noch um weitere sechs Punkte auf ein Rekordtief von 42 Prozent.

Trotz der boomenden Wirtschaft landet Deutschland nur im Mittelfeld des Rankings: Bei der Zufriedenheit liegen die deutschen Mitarbeiter deutlich hinter ihren schweizerischen, österreichischen und niederländischen Kollegen.

In die diesjährige Studie flossen die Daten von rund 7.400 Arbeitnehmern aus den 20 wichtigsten Wirtschaftsnationen ein. Zur Ermittlung und Berechnung des durchschnittlichen Engagement-Wertes wurden die Angestellten zu Arbeitsaufgaben, beruflichen Perspektiven, Führungskultur und Wertschätzung im Job befragt.

Mehr zum Thema:

Pfeil Die glücklichsten Menschen weltweit

Pfeil Diversity bei Mitarbeiterauswahl