Merton College with chapel, Oxford University, England

Auslandsstudium in England: Qualität vor Quantität

Insbesondere im Zeitalter der Globalisierung ist ein Auslandsstudium für die berufliche Karriere nicht nur ausgesprochen vorteilhaft, sondern schon fast unverzichtbar. Zu den Spitzenreitern unter den Destinationen zählt nach wie vor England. Schließlich ist das Königreich sowohl als Geburtsstätte der weltweit wichtigsten Fremdsprache als auch aufgrund einer reichen Geschichte und einem bunten Potpourri verschiedener Attraktionen einen Besuch wert.

Der Unterschied zwischen Schein und Sein

Wer bereits ein Auslandssemester im schönen England hinter sich hat, wird angesichts einiger gravierender Abweichungen von den Gepflogenheiten an hiesigen Hochschulen gewiss mit nostalgischen Anwandlungen zu kämpfen haben. Allen voran steht die in deutschen Landen immer noch eifrig praktizierte Jagd nach Scheinen und Zertifikaten. Denn ungeachtet des jeweiligen Studiengangs kommt es hier zweifellos mehr auf den Vorzeigeeffekt erbrachter Leistungen als auf die angemessene Tiefe des Studiums und den damit verbundenen Lernwert an. Entsprechend ergreift viele Zurückgekehrte auch eine gewisse Wehmut, wenn sie an ihre Zeit im Vereinigten Königreich denken, denn die Zahl von durchschnittlich vier Seminaren pro Woche wird selten überschritten. Zwar erfordern diese eine gründlichere Vorbereitung als viele der sogenannten ‚Scheinkurse‘ in Deutschland, die Studierenden werden dafür aber auch mit der Befriedigung belohnt, die jeweilige Thematik nicht nur oberflächlich behandelt zu haben.

Unabhängig davon geht es in England etwas persönlicher zu als in Deutschland. Dass Interesse und Leidenschaft für das gewählte Studienfach als selbstverständlich vorausgesetzt werden, erklärt sich von selbst. Entsprechend versendet die gewählte Universität auch bereits vor Studienbeginn Anregungen sowie Kontaktdaten der jeweiligen Lehrenden, die jederzeit gerne bereit sind, Fragen zu den einzelnen Themen und Seminaren persönlich zu beantworten.

Eine umfangreiche Recherche im Vorfeld garantiert maximale Passgenauigkeit

Natürlich kann man sich erst vor Ort hundertprozentig sicher sein, ob man mit seiner Entscheidung buchstäblich ins Schwarze getroffen hat. Um unnötige Enttäuschungen zu vermeiden, ist es jedoch von Vorteil, bereits vorab alle mit dem Auslandsstudium verbundenen Fragen und Erwartungen zu klären. Aufschluss bieten unter anderem Erfahrungsberichte und Ratgeber, die auf einen Großteil möglicher Fragen einzugehen versuchen. Diese erstrecken sich von Formalia wie die Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen über Fördermöglichkeiten bis hin zu praktischeren Herausforderungen wie Flugbuchung, Unterkunft etc.. Möchte man wirklich dem Motto Qualität vor Quantität treu bleiben, so sollte man sein Augenmerk zudem nicht nur auf Formalitäten wie den bloßen Scheinerwerb richten. Schließlich hat ein Auslandsstudium in England weitaus mehr zu bieten. So wird man nicht nur weitaus tiefere Einblicke in Leben und Kultur seines Gastlandes erhalten als dies beispielsweise im Rahmen eines klassischen Urlaubes möglich ist, sondern auch wertvolle Kontakte zu jungen Menschen aus unterschiedlichen Ländern knüpfen können.

Wertvolle Informationen rund um einen Studienaufenthalt in England

Um einen realistischen Eindruck von der gesamten Bandbreite an Impressionen und Erfahrungen, die ein Studienaufenthalt in England mit sich bringt, zu gewinnen, lohnt sich ein Blick auf die Seite www.studying-in-england.org/de/. Denn dort findet sich nahezu alles, was man in Hinblick auf sein zukünftiges Leben und Studieren im Vereinigten Königreich wissen sollte. Angefangen bei Informationen über Studiengänge und Hochschulen in England über finanzielle Aspekte bis hin zu allgemeinen Richtlinien und Anforderungen an eine erfolgversprechende Bewerbung lässt die Seite thematisch kaum noch Wünsche offen.

Und wer sich im Anschluss trotz all der positiven Faktoren immer noch nicht sicher ist, den werden vielleicht Artikel über die legendären Studentenpartys sowie andere Attraktionen, die das Königreich abgesehen von einem entspannten Studium zu bieten hat, überzeugen. Dass in einem Land, welches kreative Talente wie die Beatles hervorgebracht hat und zudem mit einer einzigartigen landschaftlichen Vielfalt lockt, gewiss keine Langeweile aufkommt und es auch in der Freizeit unzählige Dinge zu entdecken gibt, die dem Auslandsstudium in England zusätzliche Qualität verleihen, überrascht daher wenig.

Die Autorin:

Annika Neubauer stammt aus Fulda und macht ihren Master in England. Gemeinsam mit Freunden aus der „University of East London“ hat sie die Webseite “Studieren in England” erstellt.

Mehr zum Thema:

England Studieren im Ausland: Die Vorteile für Karriere und Persönlichkeit

Pfeil Interview mit ehemaliger Auslandsstudentin in Australien

Karriere Interview mit ehemaliger Austauschstudentin in Barcelona

Karriere Interview mit ehemaliger Austauschstudentin in Schweden

Karriere Internationale Mobilität deutscher Studenten: Wem steht die Welt offen?

Karriere Bachelor-System: Große Hürde fürs Auslandsstudium?

 Titelbild: © Dmitry Naumov – Fotolia.com